Stausee: Zunehmende Erdbebenaktivität in Vietnam

Am Son Tranh 2 Wasserwerk in Vietnam (Quang Nam) ereignen sich seit einer Zeit eine ganze Reihe von spürbaren Erdbeben. Mehrere Dutzend wurden in den letzten Wochen registriert. Wie vor 3 Wochen berichtet hat das bis dahin stärkste dieser Beben(M 4,2) mehrere Häuser beschädigt.
Heute gab es ein weiteres starkes Beben, das von den vietnamesischen Behörden mit M 4,8 angegeben wird. Dabei sollen Risse in Gebäuden aufgetreten sein. Menschen gerieten in Panik.

Alle dieser Erdbeben wurden demnach durch den Staudamm und den Stausee Phu Ninh verursacht. Weitere Beben sind daher höchstwahrscheinlich. Wie stark diese ausfallen können kann keiner sagen. Auch ein Brechen des Staudammes wird befürchtet.

Um die Menschen in der Region auf weitere Erdbeben vorzubereiten, finden in Orten rund um den Damm spezielle Schulungen zum Verhalten bei starken Erdbeben statt. Auch in den Lehrplan der Schulen wird dieser „Erdbebenunterricht“ aufgenommen.

Mir ist kein anderer Fall bekannt, bei dem ein Stausee so große Erdbeben verursacht hat. Daher kann ich die Lage nicht einschätzen. Erdbeben bis Stärke 5 hat es in der Region von Vietnam noch nie gegeben. Weder natürlicher noch menschlicher Ursache.

Größere Kartenansicht

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)