Erdbebenüberblick weltweit (Russland, Yellowstone, Schwere Schäden in Yunnan)

Share Button

Zu viel los um alles in die Überschrift zu bringen. Nach Stärke sortiert:

Russland:
Im Fernen Osten von Kamtschatka ereignete sich in der Nacht ein Erdbeben der Stärke 5,5. Die Tiefe lag bei 21 Kilometern. Schäden gab es keine.

Neuseeland:
Diesmal war es die Nordinsel, nicht Christchurch. Das Beben hatte Stärke 4,8 und eine Tiefe von 155 Kilometern. GeoNet gibt Magnitude 5,2 in 195 Kilometern Tiefe an. Das Beben war auf der gesamten Nordinsel un auf Teilen der Südinsel spürbar, u.a. in Wellington. Schäden gab es keine.

DR Kongo:
Im vom Regenwald bedeckten Osten des Landes hat es seit langer Zeit mal wieder ein größeres Erdbeben gegeben. Es hatte Stärke 4,6. Am Epizentrum gibt es mehrere Siedlungen. Je nach Tiefe, bei Erdbeben in solchen Regionen nicht zu bestimmen, kann es zu Schäden gekommen sein, aber durch die Abgeschiedenheit der Orte werden wir wohl nie davon erfahren.

China:
Deutlich mehr Infos kann man hier bekommen. Das Erdbeben ereignete sich in der Provinz Yunnan und hatte Magnitude 4,4 bis 4,8(unterschiedliche Angaben). Die Tiefe lag wohl bei etwa 10 Kilometern.
Dieses Beben hat auch das Potential Schäden anzurichten. Wenn ich mehr weiß, schreibe ich ein Update.

UPDATE CHINA 21. Oktober:
Immer das gleiche in China. Wie ich heute in chinesischen Zeitungen lese hat das Erdbeben verheerende Schäden angerichtet.
2172 Häuser, mehrere Schulen und Krankenhäuser, zwei Brücken sowie ein Staudamm wurden bei dem Erdbeben beschädigt. 5 Häuser sind komplett eingestürzt. Zudem wurden viele Straßen beschädigt.
Es soll nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von 82,85 Millionen Yuan(ca. 10 Mio. Euro) geben.
Berichte über Verletzte liegen glücklicherweise nicht vor.

Dominikanische Republik:
Epizentrum vor der Nordküste, Magnitude 4,4, Tiefe 61 Kilometer. Ungefährlich.

Tansania:
Das Gefahrenpotential ist hier schlecht einzuschätzen. Die Magnitude lag bei 4,2. Das Beben wurde auch nur vom GFZ registriert, daher ist es auch nicht ausgeschlossen, dass dies eine Fehlmeldung ist.

Kalifornien:
Eindeutig Ungefährlich! Das Erdbeben hatte Magnitude 4,0 und eine Tiefe von 2 Kilometern. Das Epizentrum lag vor der Küste Nordkaliforniens, so dass das Erdbeben nicht spürbar war.

Yellowstone:
Netter Zufall, nachdem in den letzten Tagen zwei Katastrophenfilme liefen, in denen der Supervulkan Yellowstone ausgebrochen ist:
Im Westen des Nationalparks, an er Grenze der Bundesstaaten Idaho und Wyoming, gab es vergangene Nacht einen Erdbebenschwarm. 23 Erdbeben >Magnitude 1 wurden registriert, das Stärkste hatte M 3. Die Tiefe der Beben lag zwischen 0 und 10 Kilometern. Vermutlich waren die Erdbeben tektonisch.

Beiträge der gleichen Kategorie

Starkes Erdbeben erschüttert Fukushima Japan - Ein Starkes Erdbeben hat in der Nacht (Ortszeit) die Japanische Präfektur Fukushima erschüttert. Das Erdbeben um 16:56 Uhr (MESZ) erreichte Ma...
Starkes Erdbeben vor der Küste von Fukushima Japan - Der Osten des Landes wurde am Freitagnachmittag (Ortszeit) von einem Erdbeben erschüttert. Nach Angaben der japanischen Behörden erreichte es ...
Starkes Erdbeben im mexikanischen Bundesstaat Oaxa... Mexiko - Der Süden des Landes wurde am Mittag von einem starken Erdbeben erschüttert. Es erreichte nach Angaben der mexikanischen Behörden eine Stärke...
Leichtes Erdbeben am Gardasee Italien - Die Region um den Gardasee wurde am Vormittag (3. September) von einem leichten Erdbeben erschüttert. Es erreichte nach ersten Angaben des I...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)