Wieder bebt der Balkan: Montenegro

Erneut kam es am Balkan zu einem mittelstarken Erdbeben. Das Epicentrum lag bei Podgorica in Montenegro und wird mit einer Stärke von M 4.0 in einer Tiefe von 13 km angegeben. Geofon nennt eine Stärke von M 4.6.

Es war deutlich spürbar und es sind bereits erstaunlich viele Erlebnisberichte bei esmc eingegangen.
Hieraus ist zu entnehmen, dass es glimpflich verlaufen sei. Aber man muss natürlich das Tageslicht abwarten.

Es kann aber noch ein Stärkeres nachkommen. Hoffen wir das Beste – dass ich mich irre. Updates folgen.

Update 18.13:
Wie in den Medien von Montenegro berichtet wird, hat das Erdbeben in vielen Teilen von Montenegro Panik ausgelöst. Das Angaben des Erdbebendienstes von Montenegro war das Erdbeben am Epizentrum mit Intensität VI bis VII (!) spürbar. Nach deren Einschätzung müsse es am Epizentrum zu Schäden gekommen sein. Eine erste Überprüfung durch den Krisenstab des Landes hat aber glücklicherweise weder in Podgorica noch in der Umgebung der Stadt Schäden festgestellt. Die Überprüfung ist aber noch nicht abgeschlossen. Dennoch dürfte man davon ausgehen, dass dieses Erdbeben ohne Folgen blieb.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)