Der Weltuntergang geht unter

Stille Nacht, heilige Nacht, alles schläft…

Das heute dominierende Thema in den Medien könnte sich zum größten Flop des Jahres entwickeln.
Es war zwar klar, dass die Welt nicht wirklich untergehen wird, aber man hat sich trotzdem so ein paar besondere Ereignisse erhofft. Aber es scheint alles anders. Alles ist so ruhig wie lange nicht mehr. Hier ein Überblick der untergegangenen Global Killer:

Erdbeben:
7 4er und 2 5er Beben hat EMSC heute bislang registriert. Dies liegt deutlich unter dem Jahresdurchschnitt. Das stärkste dieser Beben war ein M 5,1 bei Tonga. Alle Beben waren entlang des Pazifischen Feuerrings, stellen also keine Überraschung dar.
In Europa sieht es noch „schlimmer“ aus. Die letzen 24 Stunden waren so ruhig wie lange nicht mehr. Selbst die Schwärme bei Rhodos und in Andalusien halten sich zurück. Türkei und Griechenland sind auf einem Rekordtief, auch Italien hatte nur ein kleines Beben zu verzeichnen. Die einzig aktive Region ist der Süden von Spanien mit ein paar 3er Beben in mittlerer Tiefe. Wenn heute in Europa noch irgendwas passiert, dann dort.
Auch Kalifornien war heute ziemlich ruhig, so wie die gesamte USA, mit Ausnahme eines kleinen Erdbebenschwarmes im Süden von Nevada.
Zentralamerika, die Heimat der Maya, hatte heute noch kein 4er Beben.

Wir wollen mal hoffen, dass dies nicht die Ruhe vor dem Sturm ist. Aber ein Erdbeben kann nicht die gesamte Erde zerstören, wohl aber viele Millionen Menschen töten. Bei der jetzigen Aktivität ist es aber deutlich wahrscheinlicher, dass niemand stirbt.

Supervulkane:
Die Seismogramme vom Yellowstone sind heute auch so ruhig wie lange nicht mehr. Die niedrige globale seismische Aktivität scheint sich auf die Caldera zu übertragen. Gut für uns. Aber mit einer Eruption war heute sowieso nicht zu rechnen. Dafür hätte es über längere Zeit Anzeichen geben müssen.
Campi Flegrei und die anderen Europäer sind ebenfalls nicht unruhiger als sonst auch.
In Neuseeland war Taupo heute auf den Erdbebenkarten zu sehen, aber nur weil ein tektonisches Beben zufälligerweise sein Epizentrum am Nordufer hatte.

Sonne:
Schon seit einiger Zeit ist die Sonnenaktivität gering mit wenigen aktiven Fleckenregionen. Auch der heutige Tag hat nichts daran geändert.

Meteore:
Kein Impact und keiner in Erdnähe! Planet X hat sich auch noch nicht blicken lassen, was aber auch an der Nebelsuppe hier im Ruhrgebiet liegen könnte 😉

Außerirdische wurden heute auch noch keine gesichtet. Und bevor welche in Bugarach landen, wird Moskau von einem 8er Beben zerstört 😉

Damit scheint klar, dass der heutige Tag auch nicht anders sein wird als jeder andere auch. Bis auf ein schweres Erdbeben wird heute in den letzten Stunden des Tages nichts apokalyptisches passieren können, und selbst das, was übrigens nicht sehr wahrscheinlich ist, nur regional. Es sei denn Al Kaida und Co. entscheiden sich für einen Terroranschlag mit Atomwaffen.
Ansonsten heißt es: Sich beim Chef entschuldigen, Weihnachtsgeschenke kaufen und sich gute Vorsätze für 2013 ausdenken.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)