Erdbeben: Peru erwacht

Nach einer Woche ohne nennenswerte Erdbebenaktivität ist es in den vergangenen Stunden gleich zu zwei moderaten Erdbeben gekommen.
Das erste mit Magnitude 5,2 ereignete sich gestern Abend um 21.49 Uhr in der Region Cuzco in den östlichen Anden. USGS nennt eine Tiefe von 40 Kilometern. Nach ersten Angaben hat das Erdbeben keine Schäden hinterlassen.

Das zweite Beben ereignete sich heute um 9.46 Uhr mit M 4,9 an der Küste von Peru, etwa 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lima. USGS nennt eine Tiefe von knapp 70 Kilometern.
In der Stadt Huacho direkt am Epizentrum verursachte das Beben Panik unter der Bevölkerung. Menschen rannten auf die Straßen. Auch in Lima wurde das Beben als stark empfunden, ungewöhnlich für so ein Beben. Es ist nicht auszuschließen, dass es am Epizentrum zu Schäden gekommen ist.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.