Italien: Erdbeben, Ätna, Vesuv

Letzte Nacht um 2.18 Uhr kam es in den Abruzzen zu einem Erdbeben der Stärke 4,0 in einer Tiefe von 27 Kilometern. 10 Minuten früher gab es ein Vorbeben der Stärke 2,1.
Das Erdbeben verursachte Panik unter der Bevölkerung. Menschen rannten auf die Straßen und verbrachten teilweise die Nacht im Freien. Zeugen geben am Epizentrum Intensität V an. Berichte über Sach- oder Personenschäden gibt es nicht. Zwei Nachbeben der Stärke 2,5 folgten.


Ein weiteres Erdbeben der Stärke 3,2 gab es um 6.20 Uhr in Kampanien. Das Erdbeben war in einem Radius von 20 Kilometern um das Epizentrum spürbar. Es gab keine Schäden.


Am Ätna gibt es seit gestern Morgen eine Reihe von kleinen Erdstößen. 7 Erdbeben zwischen Magnitude 2 und 2,5 wurden bislang registriert. Die Tiefe der Beben schwankte zwischen 4 und 10 Kilometern. Teilweise waren die Erdbeben spürbar. Die Epizentren lagen südöstlich des Vulkans.


Am Vesuv zeigt das Seismogramm eine Reihe von Ausschlägen in der vergangenen Nacht.(siehe oberes Seismogramm) Es ist nicht klar ob es sich dabei um Erdbeben oder um Noise handelt. Die Behörden haben in der letzten Nacht zumindest keine Erdbeben registriert.

Und das was sich zur Zeit am Vesuv abspielt(siehe unteres Seismogramm) ist auch undefinierbar. Es könnte ein Tremor sein(unwahrscheinlich), oder Touristen, oder der Sturm, der gerade über Italien tobt. Beim letzten würde sich die Frage stellen, warum das Rauschen dann nicht schon früher eingesetzt hat. Es kann sicher nicht Schaden den Vesuv in den nächsten Wochen genauer zu beobachten.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.