Vulkane weltweit

Noch 8 Tage bis zur Apokalypse (Haha!) und die Vulkane der Welt machen Dampf. Wie immer eigentlich. Aus jedem aktiven Vulkan tritt Gas aus, mal mehr mal weniger 🙂

Neuseeland:
Wissenschaftler warnen zur Zeit vor zunehmender Aktivität an den neuseeländischen Vulkanen Tongariro, White Island und Ruapehu.
Im Krater von White Island hat sich ein kleiner Lavadom mit einem Durchmesser von 30 Metern gebildet. GeoNet hat daraufhin die Alarmstufe des Vulkans auf zwei (bzw. Orange) erhöht. Dies ist der erste Lavadom, der je auf White Island beobachtet wurde. Es wird befürchtet, dass dieser Lavadom, der den Schlot verstopft, zu einer größeren Eruption führen kann, von der auch die Nordinsel betroffen sein könnte.

Am Ruapehu wird weiterhin eine erhöhte seismische Aktivität mit mehreren vulkanischen Beben täglich gemessen. Die Alarmstufe bleibt auf Gelb, die Wahrscheinlichkeit einer Eruption ist aber erhöht.

Ebenso am Tongariro, wo vor zwei Tagen eine aufsteigende Dampfwolke beobachtet wurde. Zudem ist die seismische Aktivität noch höher als am Ruapehu.
Mittlerweile glauben Experten, dass Tongariro eine eruptive Phase erreicht hat, die mehrere Monate, eventuell sogar Jahre dauern könnte und während dieser Zeit immer wieder kleine bis moderate Eruptionen vorkommen können. Eine ähnliche Phase gab es zuletzt in den 1890er Jahren.

Griechenland:
Der seismische Schwarm nahe Rhodos setzt sich auf niedrigem Niveau fort. 5 Erdbeben zwischen M 1,9 und M 3 gab es in den letzten 24 h. Außerdem gab es ein 3er Beben direkt bei der Vulkaninsel Nisyros.

Philippinen:
Am Taal werden täglich weiterhin etwa ein Dutzend vulkanische Erdbeben registriert.
Die Lage am Mayon hat sich beruhigt.

Papua-Neuguinea:
Die Vulkane Ulawun, Langlia, Bagana und Manam zeigen leichte eruptive Aktivität.

Russland:
Eruptiv in Form von Aschewolken oder Lavaströmen, zeigen sich auch die Vulkane Bezymianny, Tolbachik, Kluychevskoy, Karymsky, Kizimen und Shiveluch.

USA:
Am Coso-Vulkanfeld in Kalifornien gibt es weiterhin mehrere Erdbeben täglich. Diese sind meist sehr Flach in Tiefen von nur wenigen Kilometern. Noch immer ist nicht klar, ob diese Erdbeben vulkanisch oder tektonisch sind.
Des weiteren gibt es schon seit einigen Wochen erhöhte seismische Aktivität am Vulkan Newberry in Oregon. In den letzten 7 Tagen gab es dort 18 Erdbeben zwischen Magnitude -2 und 2,1. Diese fanden meist in Tiefen von weniger als einem Kilometer statt und sind daher nicht vulkanischen Ursprungs.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)