Leichtes Erdbeben in Athen

Share Button

Nur selten bekommt ein solches Erdbeben in Griechenland so viel Aufmerksamkeit.

Es ereignete sich um 19.24 Uhr und hatte Magnitude 3,0. Das Epizentrum des Erdbebens lag nur 15 Kilometer vom Stadtzentrum von Athen entfernt. Dementsprechend war es vermutlich in weiten Teilen der Stadt spürbar. Schäden sind nicht zu erwarten.
Update 19.41 Uhr:
Erste Zeugenberichte geben für dieses Erdbeben Intensität IV an. Es hat die Athener wohl ganz schön erschreckt.

Update 20:36 von Gudrun
Esmc stuft es runter auf M2.6 in nur noch 3 km Tiefe, erhöht aber die gefühlte Intensität auf V. Ein Zeuge – der eindeutig schon öfter Erdbeben erlebt hat – meinte, dass das Beben diesmal keine links-rechts-Bewegung hatte, sondern eine Auf- und Ab. Das würde erklären, warum die gefühlte Intensität so hoch ist. d.h. – dass auch leichte Putz- und Mauerschäden möglich sind.

Update 21:03 von Gudrun
Der griechische Erdbebendienst nennt eine Stärke von M 3.2 in 5 km Tiefe. Über Schäden wird Gott sei Dank noch nichts berichtet

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbeben erschüttert Rhodos Griechenland – Vor der Küste der griechischen Insel Rhodos hat sich am Dienstagmorgen ein moderates Erdbeben ereignet. Nach ersten Angaben der griechi...
Neues Erdbeben erschüttert Kos und Bodrum Griechenland / Türkei - Die Serie von Nachbeben nahe der griechischen Insel Kos hält an. Am Dienstag traf erneut ein moderates Erdbeben die Region. Na...
Erdbeben erschüttert Griechenland und Mazedonien Griechenland - Nahe der Grenze zu Mazedonien hat sich am Samstagmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag südlich der mazedonischen S...
Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)