Schweres Erdbeben in Japan, Hokkaido; Mindestens 13 Verletzte

Share Button

Es gibt unbestätigte Meldungen über ein stark spürbares Erdbeben auf Hokkaido (Japan). Updates folgen.

GFZ gibt nun ein Erdbeben der Stärke 6,7 um 15.17 Uhr MEZ in Hokkaido. Es war sehr Tief, daher war es auch in Tokyo spürbar.

GFZ gibt eine Tiefe von 94 Kilometern, das dürfte die Intensität des Bebens recht weit heruntergesetzt haben, vielleicht noch MMI V bis VI, Schäden sind aber trotzdem möglich. Außerdem war das Erdbeben auf ganz Hokkaido und in weiten Teilen von Honshu bis nach Tokyo spürbar.

Update 15.33 Uhr:
USGS gibt M 6,8, die japanischen Behörden M 6,4 und eine Tiefe von 120 Kilometern. Demnach war das Erdbeben mit Intensität 5+ aufder JMA-Skala auf Hokkaido spürbar.

Update 15.38 Uhr: Vielleicht nochmal als Ergänzung: Es gab keine Tsunami-Warnung. USGS gibt nun M 6,9 und eine Tiefe von 103 Kilometern für dieses Erdbeben. Laut Shake-Map hatte es Intensität VI in weiten Teilen von Hokkaido. Potentiell gefährlich.

Update 15.53 Uhr:
Zeugen berichten, dass das Erdbeben teilweise länger als eine Minute gedauert hat. Über Panik oder ähnliches gibt es keine Informationen, ist bei den erdbebenerfahrenen Japanern aber auch nicht zu erwarten.

Update 16.05 Uhr:
Zum geologischen Hintergrund: bei diesem Erdbeben handelt es sich um ein Erdbeben aufgrund der Subduktion der Pazifischen unter die Eurasische Erdplatte. So wie auch das schwere Beben am 11. März 2011, nur dass der Erdbebenherd hier in größerer Tiefe und somit direkt unter der Insel lag.

Update 16.07 Uhr:
Zeugen aus Japan geben beim USGS Intensität VII an, was höher liegt als die berechnete Intensität der ShakeMap.
USGS geht übrigens davon aus, dass mehr als 4 Mio. Menschen auf Hokkaido mit Intensität V oder mehr erlebt haben.

Update 16.15 Uhr:
Es gibt zur Zeit keine Meldungen über Schäden oder Verletzte. Zur Zeit ist es Nacht in Japan, das heißt, für viele Menschen wird sie nach dem Beben zuende gewesen sein. Wir erwarten in den nächsten beiden Stunden erste Nachrichten über die Lage in Japan. Eine endgültige Bilanz wird erst morgen vorliegen.
Wir erwarten auf Hokkaido zumindest leichte Schäden, wahrscheinlich gab es auch Verletzte.

Update 16.42 Uhr:
Die ersten Meldungen die aus Japan kommen sind positiv. Es gab keine Schäden an Atomkraftwerken oder sonstigen wichtigen Einrichtungen. Auch von Privathäusern gibt es noch keine Schadensmeldungen. Mit der Stromversorgung gibt es keine Probleme.
Es gibt allerdings einen unbestätigten Bericht, wonach im Osten von Hokkaido eine Straße wegen des Erdbebens gesperrt wurde. (Grund dafür unbekannt)

Update 16.48 Uhr: 
Wie das Japan Fire Department gerade mitteilte hat es in der Region Kushiro mindestens eine verletzte Person gegeben. Details dazu sind noch nicht bekannt.

Update 16.58 Uhr:
Bei der verletzten Person handel es sich um eine Frau, die sich bei der Flucht aus ihrem Haus verletzt hat. Sie hat sich das Bein an einer zerbrochenen Fensterscheibe aufgeschlitzt und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Update 17.25 Uhr:
Die Zahl der Verletzten ist auf 3 gestiegen.
Es wurde eine Person beim Struz aus ihren Bett verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Zudem wurde eine weitere Frau durch Glasscherben (Schnittwunden) verletzt.
Es soll doch einen lokalen Stromausfall gegeben haben, wovon 670 Haushalte betroffen sind.

Update 17.45 Uhr:
Es soll in Kushiro zwei weitere Verletzte gegeben haben. Google Translator beschreibt diese beiden mit „zwei Menschen, die andere verletzt haben“.

Update 17.48 Uhr:
Eine sechste Person wurde mit einer gebrochenen Hüfte (nach einem Sturz) ins Krankenhaus eingeliefert.

Update 21.00 Uhr (Lukatz):
Die Zahl der Verletzten ist auf 10 gestiegen, Zeugen aus der Stadt Obihiro nennen VIII.

Update 3.2.2013 7.12 Uhr (Lukatz):
Zurzeit wird von 13 Verletzten gesprochen, alle nur mit leichten verletzungen.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.