Gewaltiges Erdbeben in Pakistan und Iran – Mindestens 1 Toter und 27 Verletzte im Iran – 40 Tote und 300+ Verletzte in Pakistan – Schäden und Evakuierungen in den VAE

Share Button

Ein Erdbeben der Stärke 7,8 ereignete sich um 12.44 Uhr in der Grenzregion von Pakistan und Iran! Nach vorläufigen Angaben hatte es eine Tiefe von 127 Kilometern. Das Epizentrum lag auf Iranischer Seite der Grenze.
Es war in weiten Teilen von Zentralasien spürbar. Es gibt Meldungen aus Dubai(VAE), Katar, Saudi-Arabien, Oman, Afghanistan und Indien.

Update 12.59 Uhr:
GFZ hat die Magnitude auf M 7,6 korrigiert. Neue Tiefe: 139 km.

Update 13.02 Uhr:
Die Iranische Seismologiebehörde nennt dieses Erdbeben mit Magnitude 7,5 und eine Tiefe von nur 18 Kilometern!!

So oder so, das Erdbeben wird vermutlich sehr zerstörerisch sein, wobei eine Tiefe von 139 Kilometern deutlich harmloser ist, wenn man in dem Zusammenhang noch von „harmlos“ sprechen kann.

Update 13.05 Uhr:
Die Region im Iran, wo es letzte Woche das große Erdbeben gab, liegt 1000 Kilometer vom heutigen Epizentrum entfernt. Dort wird es keine neuen Schäden gegeben haben.

Update 13.07 Uhr:
USGS listet dieses Erdbeben nun auch. Sie nennen M 7,8 und eine Tiefe von 15 Kilometern. Das heißt wohl, dass das Erdbeben auf jeden Fall sehr flach war, und damit absolut zerstörerisch im Umkreis von 200 Kilometern um das Epizentrum.

Update 13.10 Uhr:
Die ShakeMap sagt alles: Intensität IX am Epizentrum, Intensität VI noch weit mehr als 100 km vom Epizentrum entfernt.

Update 13.27 Uhr:
USGS hat keine Zeugenberichte aus der Epizentralregion erhalten. Vermutlich ist dort der Strom ausgefallen.

Update 13.33 Uhr:
Laut Google Earth gibt es direkt am Epizentrum keine Siedlung, da das Gebiet dort überwiegend aus Wüste besteht. Die nächste Siedlung soll etwa 60 Kilometer entfernt sein. Nach Angaben der iranischen Behörden liegt das Epizentrum näher an der nächsten Siedlung.(18 km) Der Rote Halbmond hat Rettungskräfte in die Region geschickt

Update 13.41 Uhr:
Iranische Behörden erwarten viele hundert Todesopfer durch das Erdbeben. Das heutige Beben sei demnach das stärkste seit einem halben Jahrhundert.

Update 13.48 Uhr:
Mindestens 40 Todesopfer wurden bestätigt

13.51 Uhr:
Nach unbestätigten Meldungen gab es sogar Schäden in Neu-Dehli (Indien). In Dubai (VAE) wurden mehrere Gebäude evakuiert, unter anderem das Burj Khalifa.

13.55 Uhr: USGS nennt jetzt nur noch eine Tiefe von 82 Kilometern. Dadurch wurde die Intensität des Bebens deutlich gedämpft.(Nur noch MMI VI)  Die Iranischen Behörden haben die Tiefe auf 95 Kilometer korrigiert.

14.23 Uhr:
Aus verschiedenen Teilen von Pakistan werden mindestens 5 Verletzte gemeldet. Es gab zu Glasbruch und der Beschädigung von mehreren Häusern.
Die Schäden in Neu-Dehli haben sich  nicht bestätigt.

14.30 Uhr:
Auch aus dem Iran werden nun 3 Verletzte (Region Saravan) gemeldet.

14.41 Uhr:
Aus Pakistan werden nun 7 Todesopfer gemeldet. Darunter 3 Frauen und 2 Kinder. Zudem sollen in Beluchistan 100 Menschen verletzt worden sein.

14.44 Uhr:
Andere Meldungen nennen 9 Tote in Pakistan. Dazu sollen hunderte Häuser zerstört worden sein (Beluchistan).

15.02 Uhr:
Im Iran soll es in der Stadt Saravan 27 Verletzte und schwere Schäden gegeben haben.

15.07 Uhr:
Aus der Pakistanischen Metropole Karachi in der Region Sindh werden mehrere Verletzte nach dem Einsturz eines Gebäudes gemeldet.

15.14 Uhr:
Die Zahl der Opfer im Iran ist auf 45 gestiegen. In Pakistan sollen duzende Gebäude zerstört worden sein. Im Iran wurden noch keine Einstürze bestätigt.

15.40 Uhr: 
Aus Belutchistan (Pakistan) werden nun 11 Todesopfer gemeldet. Viele weitere sollen verletzt worden sein.
Ausländische Medien berichten, dass im Iran 1200 Gebäude zerstört worden sind. Dies ist unbestätigt.
Die Zahl der Verletzten aus Pakistan ist noch nicht klar. Zum Einen werden die über 100 Verletzten aus Belutschistan, zum Anderen die Verletzten aus Karachi gemeldet.

15.45 Uhr:
Die Iranischen Behörden haben für die Küsten des Landes zwischenzeitlich eine Tsunami-Warnung herausgegeben.

15.53 Uhr:
Verwirrung um die Opferzahl: Die Iranische Regierung widerspricht den Angaben, wonach im Iran Menschen getötet wurden. Medien haben von bis zu 45 Opfern gesprochen, die Regierung nennt aber nur ein paar Verletzte, sowie Gebäudeschäden als Folge des Erdbebens. Möglicherweise kam es zu einer Verwechslung mit dem Erdbeben in der vergangenen Woche.

16.01 Uhr:
USGS hat die ShakeMap erneut korrigiert. Die neue maximale Intensität beträgt MMI VIII

16.09 Uhr:
Aus Pakistan wird ein 12. Todesopfer gemeldet. Es wird auch gesagt, dass in Belutschistan mehr als 1000 Gebäude beschädigt, davon viele eingestürzt sein sollen.

16.12 Uhr:
Das Iranische Staatsfernsehen widerspricht der Regierung und bleibt dabei, dass im Ira 45 Menschen ums Leben kamen.

16.23 Uhr:
Rettungskräfte des Roten Halbmondes, die in der Erdbebenregion im Einsatz sind, haben bestätigt, dass es keine Todesopfer im Iran gab. Es sollen nur drei Menschen verletzt und einige Gebäude beschädigt worden sein.

17.31 Uhr:
Aus dem Iran werden nun 12 Verletzte gemeldet, von denen 8 ambulant behandelt werden. Zu den Schäden im Iran gibt es noch immer keine genaueren Angaben.
In Pakistan ist nun ein 13. Todesopfer bestätigt. Iranische Medien berichten auch von 21 Opfern in Pakistan. Bestätigt ist dies noch nicht. In Pakistan sollen hunderte bis tausende Häuser zerstört worden sein. Die größten Schäden hat es in den Städten Panjgur und Mashkeel gegeben haben. Dort gab es auch die Todesopfer, sowie eine Reihe von Verletzten. Wie viele Verletzte es in Pakistan insgesamt gab, ist nicht klar.

17.52 Uhr:
Medien nennen nun 27 Verletzte im Iran.

18.18 Uhr:
NTV meldet soeben eine Opferzahl von 30 in Pakistan. Lokale Medien nennen zudem 150 Verletzte in Belutschistan, sowie 50 Verletzte in Karachi.

18.40 Uhr:
Die Zahl der Opfer in Pakistan ist auf 34 gestiegen.

19.14 Uhr:
Es gibt (noch) unbestätigte Meldungen von bis zu 100 Toten in Pakistan.
Auch im Iran wurde nun ein Todesopfer bestätigt.
——————————————————————————

Update 17. April, 6.00 Uhr:
Bisher ereigneten sich 6 Nachbeben über M4, das stärkste um 5.15Uhr mit 5,8.

07.21 Uhr:
Chinesische Medien berichten von 39 Toten in Pakistan. Die Angabe der Zahl der Verletzten schwank je nach Quelle zwischen 180 und 250. Ob das starke Nachbeben der Stärke 5,8 weitere Schäden angerichtet hat, ist nicht klar. Die Lage im Iran ist weiter unübersichtlich.

09.18 Uhr:

Zu Schāden durch das Nachbeben gab es momentan keine Infos. Es scheint das die Pakistanische Seite wesentlich schlimmer betroffen ist wie der Iran. Es gibt Vermutungen hierzu die besagen das auf der Iranischen Seite der Grenze ein sehr fester felsiger Untergrund ist, wobei die Pakistanische Seite vermutlich aus lockeren Sedimenten besteht. Dies ist wie gesagt eine Theorie die den großen Unterschied erklären könnte. Ein felsiger Untergrund leitet die Erdbeben Wellen nicht so gut weiter wie der lockere Boden.
In Pakistan ist die Armee vor Ort um zu helfen, Hilfsgüter und Medikamente sind anscheinend schon vor Ort. Das große Problem ist die medizinische Versorgung, mit zwei Hubschrauber fliegt die Armee Verletzte in ein größeres Krankenhaus.
Reporter und andere Augenzeugen berichten von massiven Verwüstungen es soll in der direkt betroffenen Region etwa 90% der Gebäude zerstört worden sein.

15.00 Uhr:
Chinesische Medien berichten, dass in Pakistan mindestens 40 Menschen getötet und über 300 Verletzt sein sollen. Offiziell bestätigt ist dies noch nicht.
Aus dem Iran werden von einigen Medien 5 Tote gemeldet, aber auch das ist widersprüchlich. Also vorerst keine neuen Informationen aus dem Iran, was die Opferzahlen angeht. Man weiß aber mittlerweile, dass auch einige Gebäude zerstört sein sollen.
Außerdem gibt es unbestätigte Meldungen über einen erhöhten Gasausstoß aus dem Krater des Vulkans Taftan nahe dem Epizentrum

————————————————————————————————-

18. April, 09.22 Uhr:
Mindestens 30 Dörfer im Iran sollen durch das Erdbeben beschädigt worden sein. Einige Gebäude wurden zerstört. 1 Tote und 27 Verletzte sind vermutlich die endgültige Opferzahl.
In Pakistan ist die Opferzahl noch nicht klar. Es wird vermutet, dass unter den Trümmern der mehr als 1000 zerstörten Gebäude noch weitere Leichen, vielleicht auch noch Überlebende liegen. Die Rettungsarbeiten laufen.
Auch aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde bestätigt, dass mindestens ein (altes) Gebäude schwer beschädigt wurde.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.