Peru: Kathedrale beschädigt

Share Button

In der nordperuanischen Stadt Chiclayo in der Provinz Lambayeque soll es Medienberichten zufolge am Montag (8. April) zu einem Erdbeben der Stärke 4,0 gekommen sein. Details über dieses Erdbeben wurden nicht veröffentlicht. Durch das Erdbeben wurde aber die 143-jährige Kathedrale Santa Maria beschädigt. Ein Teil des Gesims ist in den Innenraum der Kirche gestürzt. Zudem ist ein Teil der Außenfassaden abgebrochen. Es soll auch mehrere Risse im Mauerwerk geben.
Einwohner beschweren sich, dass die Behörden das Gebäude nicht schon früher renoviert haben. Der schlechte Zustand der Kirche war bekannt. Durch die aktuellen Erdbebenschäden stelle das Gebäude eine Gefahr für die Bevölkerung dar.
Es wurden keine weiteren Gebäude beschädigt. Die Kirche war zum Zeitpunkt des Erdbebens nicht besucht.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
Schweres Erdbeben im Norden von Chile Chile - Im Chilenisch-Peruanischen Grenzgebiet hat sich am Dienstagmorgen (MESZ) ein starkes Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Daten des Geoforschun...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)