Erdbebenschwarm bei Aigio (Griechenland)

Share Button

Rund um die griechische Stadt Aigio gibt es bereits seit 2 Wochen einen größeren Erdbebenschwarm. Nun hat sich das bislang grrößte Erdbeben ereignet. Nach Angaben der lokalen Behörden hatte es Magnitude 3,9. Wie alle vorangegangenen Erdbeben hatte es nur eine Tiefe von 5 Kilometern und war in der Stadt deutlich spürbar. Der bisherige Höhepunkt war am 28. Mai mit Erdbeben der Stärke 3,4 und 3,5, sowie etwa einem duzend weiteren über M 2.
Bereits in den vorangegangenen Tagen wurden viele Menschen durch den Schwarm verunsichert, bisher gab es 45 spürbare Erdbeben in den letzten 13 Tagen. Schäden gab es nicht. Gestern hat es keine spürbaren Erdbeben gegeben, dafür heute das M 3,9 und eine Minute vorher M 3,1.

Aigio liegt im Norden des Peloponnes am Golf von Korinth, eine der seismisch aktivsten Regionen Griechenlands. In der jüngeren Vergangenheit kam es dort mehrfach zu Starkbeben.

Informationsquelle(n): EMSC, NGDC, Google Earth

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbeben erschüttert Griechenland und Mazedonien Griechenland - Nahe der Grenze zu Mazedonien hat sich am Samstagmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag südlich der mazedonischen S...
Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
Moderates Erdbeben in Zentralgriechenland Griechenland - Weite Teile des Landes wurden am Abend von einem moderaten Erdbeben erschüttert. Es erreichte Stärke 4.9. Das Epizentrum lag im dünn be...
Erdbeben erschüttert Rhodos Griechenland - Vor der Küste der griechischen Insel Rhodos hat sich am Freitagabend ein starkes Erdbeben ereignet. Nach ersten Angaben der griechische...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.