Starkes Erdbeben im Nordosten von China – 4 Häuser zerstört (Video)

Ein Erdbeben der Stärke 5,0 erschütterte um 11.05 Uhr den Nordosten von China. Das Beben hatte eine Tiefe von nur 6 Kilometern. Das Epizentrum lag in einem Flusstal 160 km von Russland entfernt, dass die Grenze der Provinzen Heilongjiang und Nei Mongol (Innere Mongolei) bildet. Dieses ist glücklicherweise nur dünn besiedelt. Es gibt keine Städte, nur einzelne Dörfer. Dort ist mit Schäden zu rechnen. Es bleibt abzuwarten wie schwer diese sind. Auch Erdrutsche können in der hügeligen, landwirtschaftlich geprägten Region auftreten.

Werbung

Updates folgen

Update 21. Juni:
Nach vorläufigen Berichten sind mindestens 4 Gebäude durch das Erdbeben eingestürzt. Weitere 155 wurden beschädigt. Die betroffenen Menschen wurden in Notunterkünfte gebracht. Verletzte wurden noch nicht gemeldet.
Einige Dörfer konnten von den Rettungskräften aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse noch nicht erreicht werden. Dort wird wohl mit weiteren Schäden zu rechnen sein.

Werbung

Update 22. Juni

Informationsquelle(n): EMSC, CEIC, guhantai

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei