Moderates Erdbeben in der Dominikanischen Republik – mehrere Gebäude beschädigt, 4 Verletzte

Share Button

Das aktuellste Update befindet sich am Ende des Berichtes
Zeitpunkt des Erdbebens (UTC): 2013-07-15 14:02:34.0


Magnitude: 4,9 (USGS)


Tiefe : 25 km


Sachschaden: 2 – 3  (geschätzt; siehe Erdbebendatenbank


Verletzte: 4

Weitere Informationen:

Das Epizentrum lag in einer dicht besiedelten Region im Nordosten der Dominikanischen Republik. (Hispanola)
Die Großstadt San Francisco de Macorís liegt nur 12 km entfernt. Auch in der 90 km entfernten Hauptstadt Santo Domingo war das Beben wahrnehmbar. Am Epizentrum sind aufgrund der geringen Tiefe leichte Schäden möglich. Vergleichbare Erdbeben in der Vergangenheit haben ebenfalls zu Schäden geführt.


Update 17.14 Uhr:
Das Erdbeben verursachte Panik an vielen Orten. Menschen rannten auf die Straßen, an den Küsten sorgten sich die Menschen um einen möglichen Tsunami.
Nach dem Erdbeben wurden einige Menschen wegen einem Schock und Kreislaufproblemen ins Krankenhaus eingeliefert.

Update 17.21 Uhr:
Lokale Medien berichten von Schäden an einigen Schulen und anderen Gebäuden.

Update 18.33 Uhr:
In San Francisco de Macoris traten in der Lobby einer Universität Risse in Wänden auf und in mehreren Einkaufszentren zerbrachen Fensterscheiben. Kurzzeitig kam es zu einem Ausfall des Telefonnetzes.

Update 19:33 Uhr:
Dieses Amateurvideo zeigt leichte Schäden innerhalb eines Gebäudes in Las Guaranas, ein kleiner Ort knapp 20 km vom Epizentrum entfernt.

Update 19:45 Uhr:
Mindestens eine Person in San Francisco de Macoris wurde bei dem Erdbeben verletzt. Der Mann wurde von einem herabfallenden Trümmerteil am Kopf getroffen.

Update 16. Juli, 09.58 Uhr:
Die Zahl der Verletzten ist auf 4 gestiegen.
Schäden durch das Erdbeben sind in verschiedenen Städten registriert worden. Betroffen vor allem Wohnhäuser, aber auch Schulen, Krankenhäuser, Kirchen und Geschäfte erlitten überwiegend leichte Schäden.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.