Über "UFOs" und Erdbebenlichter

Was in China (angeblich) „seltsame Wolken“ und was in Italien (angeblich) „seltsame Wetterradarfehler“ sind, sind in England (angeblich) neuerdings UFOs: Vorboten von Erdbeben.
Dies geht aus den Daten von „UFO-Experten“ aus dem englischen Nordwesen hervor. Demnach seien in den Wochen vor dem Doppelbeben in der Irischen See im August (M 3.3 und M 2.4) in der Region Cumbria ungewöhnlich viele Meldungen über Lichterscheinungen am Himmel eingegangen. Selbst für diese Region, die unter UFO-Fans in England als Hotspot für Sichtungen gilt. Eine ähnlich hohe Zahl an Sichtungen sei zuletzt im April 2009, wenige Wochen vor einem Erdbeben der Stärke 3.7, registriert worden. Für die Ersteller dieser Statistik könne dies kein Zufall sein, auch wenn ein Zusammenhang (natürlich) nicht beweisbar sei. Die UFO-Fans halten es aber für möglich, dass uns die Aliens vor Erdbeben warnen wollen, was gleichzeitig ein wenig besorgniserregend sei.

Das Radarfehler und Wellenwolken nichts mit einem bevorstehenden Erdbeben zu tun haben, ist wissenschaftlich bewiesen. 
Seltsame Lichterscheinungen vor Erdbeben gibt es allerdings wirklich. So genannte Erdbebenlichter wurden in der Vergangenheit Wochen und Monate vor vielen starken Erdbeben, besonders im asiatischen Raum, aber auch in L’Aquila, beobachtet. Dabei handelt es sich überwiegend um ein „Glühen der Berge“, bzw. ein Licht, das aus dem Boden herauskommt. Eine eindeutige Wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen gibt es noch nicht, aber viele Theorien. 

Spannung, durch zunehmenden Druck auf das Gestein induziert, sowie eine Veränderung der elektrischen Leitfähigkeit sollen zur Emission elektromagnetischer Wellen führen, die dann eventuell als Erdbebenlichter zu erkennen sind.
Nicht nur am Boden, auch am Himmel wurden in der Vergangenheit Lichter beobachtet. Theorien führen diese auf eine Ionisation der Atmosphäre zurück. Jedoch fehlt auch hier noch viel für endgültige Erklärungen.

Dass die angeblichen Erscheinungen in England, die als UFOs interpretiert wurden, ebenfalls solche Erdbebenlichter sind, scheint hingegen unwahrscheinlich, wegen der geringen Stärke der jeweiligen Erdbeben. Da in der Region, die als UFO Hotspot bezeichnet wird, allgemein viele seltsame Lichterscheinungen auftreten, ist ein Zusammenhang zwischen Erdbeben und Häufung, wenn es sie den wirklich gibt, sehr unwahrscheinlich. Vielleicht ist eine Erklärung im alljährlichen Erscheinen der Perseiden, bzw. im Fall von 2009 der Lyriden, zu finden …
The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei