Moderates Erdbeben im Süden von Griechenland – Spürbar in Athen

Um 15.21 Uhr ereignete sich im Süden von Griechenland ein moderates Erdbeben mit Magnitude 4.1. Das Epizentrum lag im Osten der Halbinsel Peloponnes nahe der Stadt Krandi, etwa 90 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Athen. Dort war das Erdbeben deutlich spürbar, ebenso in den Städten Korinth und Kalamata.
Da das Epizentrum ein paar Kilometer vor der Küste lag, ist nicht mit Schäden zu rechnen.

Update 15.45 Uhr
Die griechischen Behörden haben das Erdbeben auf Magnitude 4,4 nach oben korrigiert. Die Tiefe lag demnach bei 25 Kilometern. Dennoch sind keine Schäden zu erwarten.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Kommentare sind geschlossen.