Starkes Erdbeben in Kirgisistan – Spürbar in Almaty (Kasachstan)

Share Button

Ein starkes Erdbeben mit Magnitude 5,5 hat um 10.42 Uhr den Norden des Zentralasiatischen Staates Kirgisistan getroffen. Das Epizentrum lag in einer dicht besiedelten Bergregion am See Yssykköl, nahe der Grenze zu Kasachstan, 120 Kilometer südöstlich der kirgisischen Hauptstadt Bishkek. Auch dort war es, ebenso wie in der kasachischen Großstadt Großstadt Almaty, deutlich spürbar. Es ist zu erwarten, dass das Erdbeben in der Nähe des Epizentrums zu Schäden geführt hat. Auch Erdrutsche sind möglich.

Update 11.00 Uhr:
EMSC nennt nun Magnitude 5,7, ebenso wie die Behörden von Kasachstan. Die Tiefe war sehr flach, nur wenige Kilometer. Entsprechend hoch war die Intensität.

Update 11.34 Uhr:
Die chinesischen Behörden nennen Magnitude 5,2 und eine Tiefe von 8 Kilometern. Dies scheint ziemlich der Realität zu entsprechen, da andere Institute ebenfalls in diesen Bereich korrigiert haben. USGS nennt sogar nur Magnitude 4,9.

Beiträge der gleichen Kategorie

Wieder starkes Erdbeben in Tadschikistan Tadschikistan - Wie bereits vor wenigen Tagen hat sich am Freitagmorgen in der Grenzregion von Tadschikistan und Kirgisistan ein starkes Erdbeben erei...
Drei Verletzte bei Erdbeben in Kirgisistan und Tad... Tadschikistan - Mehrere Staaten Zentralasien wurden am Mittwochmorgen von einem starken Erdbeben getroffen. Das Epizentrum lag im Grenzgebiet von Tads...
Starkes Erdbeben im Norden von China China - Ein starkes Erdbeben hat am Donnerstagmorgen die chinesische Provinz Xinjiang im Norden des Landes getroffen. Der chinesische Erdbebendienst g...
Schweres Erdbeben im Westen von China – Mind... China - Der Westen Chinas sowie angrenzende Staaten wurden am Mittag von einem starken Erdbeben erschüttert. Nach Angaben des Chinesischen Erdbebendie...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)