Südamerikanisches Doppelpack, Peru nähe Lima und Ecuador – Eine Verletzte

Heute Abend um 20.42 Uhr gab es ein flaches Beben an der peruanisch- ecuadoreanischen Grenze.

Das Beben hatte eine Magnitude von 4,9 und war sehr flach, dieses Beben wurde 24 min. später gefolgt von einem Beben in Peru mit mit Magnitude 5,6  nur 102 km von Lima entfernt.
Das peruanische Beben bei Lima hatte Intensität V und somit sind Schäden nicht auszuschließen, Updates hierzu werden morgenfrüh folgen.
Update 23.17 Uhr:
Die Tiefe des Bebens wurde auf 46 km festgelegt, laut den örtlichen Medien sind bislang keine Schäden oder gar Verletzte gemeldet.
Bei einer Tiefe von 46 km und einer Magnitude von 5,5 ( wurde korrigiert) sinkt das Risiko für gravierende Schäden.

Update 26. November 07.20 Uhr:
Wie erwartet hat es keine größeren Schäden gegeben. Lediglich in einigen Orten kam es zu Störungen im Telekommunikationssysstem. Im Bergland von Peru wurden ein paar kleinere Erdrutsche ausgelöst, die aber ebenfalls ohne größere Auswirkungen blieben, wie zur Zeit berichtet wird.

Werbung

Update 28. November
Eine 50 jährige Frau wurde beim Verlassen des Hauses während des Erdbebens verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

The following two tabs change content below.

Lukas Rentz

Lukas ist 19 und hat 2018 sein Abitur an einem Gymnasium in Alzey gemacht.

Neueste Artikel von Lukas Rentz (alle ansehen)

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei