Starkes Erdbeben auf El Hierro (Kanarische Inseln) – Spürbar auf LaPalma, Teneriffa und La Gomera – Steinschläge auf El Hierro

Share Button


Das aktuellste Update befindet sich am Ende des Berichtes

Um 18.46 Uhr MEZ wurde die Kanareninsel El Hierro von einem starken Erdbeben mit Magnitude 5,3 getroffen. Das Epizentrum lag nach ersten Angaben vor der Westküste der Insel.
In den vergangenen Tagen trat die Vulkaninsel El Hierro in eine neue Aktivitätsphase mit vulkanischen Beben, Tremor und starken Bodendeformation ein. Nachzulesen in unserem Bericht:
http://juskis-vulkannews.blogspot.com/2013/12/el-hierro-plotzlicher-anstieg-der.html
Das heutige Beben kann als Folge dieser Aktivität gesehen werden.

Das Beben war auf der Insel sehr stark spürbar, wahrscheinlich kam es zu Schäden und Steinschlägen. Auch auf den Nachbarinseln wie La Palma, La Gomera und Teneriffa war das Beben wahrscheinlich spürbar.

Die Spanischen Behörden haben noch keinen Magnitudenwert für dieses Beben ermitteln können. Es ist mit Abstand das stärkste der aktuellen Aktivitätsphase. USGS nennt Magnitude 5.4

Update 19.10 Uhr
Zeugen bestätigen, dass es an der Steilküste im El Golfo Tal verbreitet zu Steinschlägen kam. Über mögliche Schäden ist noch nichts bekannt.

Update 19.17 Uhr
Eine neue Lokalisierung des Epizentrums (von EMSC) gibt es vor der Küste von La Palma an. Aber bis die spanischen Behörden Daten veröffentlichen, kann es nicht genau gesagt werden. Wahrscheinlich ist das Epizentrum in der direkten Umgebung von El Hierro, vielleicht sogar auf der Insel.
Einige werden nun vielleicht einen Tsunami durch einen Flankenabrutsch fürchten. Dies ist hypothetisch möglich, aber aktuell gibt es keine Hinweise, dass es zu einem Flankenabrutsch, weder auf El Hierro, noch auf La Palma gekommen ist. Dazu war das Beben normalerweise auch zu schwach. Es besteht also in dieser Hinsicht keine akute Gefahr.

Update 19.19 Uhr:
Nun sind die Daten der Spanischen Behörden da. Genannt wird Magnitude 5,1 und eine Tiefe von 15 Kilometern. Das Epizentrum lag westlich von El Hierro, so wie es ganz zu Beginn auch von EMSC / Geofon angegeben wurde.

Update 19.23 Uhr:
Medien bestätigen, dass das Beben überall auf La Palma stark spürbar war. Von La Gomera gibt es bei USGS Zeugenmeldungen mit bis zu Intensität V. Auch auf Teilen von Teneriffa war es spürbar.

Update 19.29 Uhr:
Bislang hat es zwei Nachbeben mit Magnitude 2,8 und 2,9 gegeben.

Update 19.41 Uhr:
Medienberichte sagen im Moment nicht aus, dass es zu irgendwelchen größeren Zwischenfällen auf El Hierro gekommen ist. Ebenso auf La Palma. Nur die verbreiteten Steinschläge und kleinere Erdrutsche an den Steilhängen der Insel werden gemeldet. Infos über Schäden oder Verletzte durch die Steinschläge gibt es noch nicht.

Update 19.46 Uhr:
Es sei noch gesagt, dass das Erdbeben höchstwahrscheinlich kein vulkanisches Beben ist, sondern eine Folge der Bodendeformation infolge der jüngsten vulkanischen Aktivitäten. Somit kann auch ein submariner Ausbruch im Bereich des Epizentrums ausgeschlossen werden.

Update 19.59 Uhr
Zeugen haben sich nun in der lokalen Presse geäußert, dass auch auf Teilen von Gran Canaria das Erdbeben wahrgenommen wurde.

Update 20.32 Uhr
Einige Straßen auf El Hierro wurden durch die Erdrutsche blockiert. Dies hat auch dazu geführt, dass der Rückweg von Touristen, die sich an Küstenabschnitten im Norden der Insel aufgehalten haben, abgeschnitten wurde.

Update 21.35 Uhr
Ein Video zu den Steinschlägen


Update 28. Dezember, 01.00 Uhr
Um 23.47 gab es nochmal ein Beben der Stärke 3.7 diesmal in 10 km Tiefe etwas südlich des stärksten Bebens bislang, das Beben wurde vermutlich gespürt auf El Hierro.

Update 09.54 Uhr
Die zuständigen Behörden haben keine Gebäudeschäden gemeldet, weder auf El Hierro noch auf den Nachbarinseln. Es wurde allerdings gewarnt, dass es weitere spürbare Erdbeben geben kann.
Unterdessen schreitet die Bodendeformation auf der Insel voran, mehr zu diesem Thema auf Juskis Vulkannews.

Habt ihr das Erdbeben gespürt? Dann schreibt bitte einen Kommentar und teilt eure Erfahrungen.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Neuer Erdbebenschwarm auf La Palma Spanien - Eine Woche nach Beginn der Erdbebenaktivität auf der Kanareninsel La Palma hat ein zweiter Erdbebenschwarm eingesetzt. Zuvor wurden zwei Tag...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.