Erdbeben erschüttert Türkische Riviera (Alanya, Manavgat, etc.)

Share Button

Vor der türkischen Küste wurde in der vergangenen Nacht um 1.49 Uhr MESZ ein leichtes Erdbeben mit Magnitude 4.4 registriert. Es fand in etwa 80 Kilometern Tiefe statt. Das Epizentrum lag im Golf von Antalya, knapp 95 Kilometer von der gleichnamigen Stadt entfernt. Mit geringer Intensität wurde das Erdbeben in Alanya und anderen Städten entlang der Küste wahrgenommen. Eine Zeugin aus Manavgat, 60 km vom Epizentrum entfernt, schrieb uns:
„Muss zwischen 4 und 5 Uhr heute morgen gewesen sein. Es hat zwei mal aber nicht sehr intensiv gewackelt!“

Die Region („Türkische Riviera“) ist auch bei deutschen Touristen ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Schäden oder sonstige Vorfälle gab es nicht.

Ende vergangenen Jahres wurde die Region von einem schweren Erdbeben der Stärke 6 erschüttert. Die Schäden waren glücklicherweise nicht gravierend.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Sie können einen Kommentar schreiben, oder unser Kontaktformular (Siehe rechts oben) benutzen, um Ihre Erlebnisse zu teilen.

Beiträge der gleichen Kategorie

Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
Moderates Erdbeben erschüttert Antalya Türkei - Nahe der Großstadt Antalya im Süden der Türkei hat sich am Freitagabend ein moderates Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Angaben des Geofors...
Starke Nachbeben erschüttern Kos und Bodrum Update 13.08.2017 13:45 Uhr Am Mittag um 14:16 Uhr Ortszeit (13:16 Uhr MESZ) wurden Kos und die türkische Küste erneut von einem größeren Nachbeben e...
Schweres Erdbeben erschüttert Kos und Bodrum ̵... Griechenland/Türkei: Ein Schweres Erdbeben hat in der Nacht teile Griechenlands und der Türkei erschüttert. Es erreichte eine Stärke von 6,7. Das Epiz...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)