Atlantik: Schweres Erdbeben bei Südgeorgien – Keine Tsunamigefahr

Share Button

Ein schweres Erdbeben mit Magnitude 6.9 (Tiefe: 17 km) erschütterte nach USGS Angaben um 9.53 Uhr MESZ den südlichen Atlantischen Ozean. Geofon nennt Magnitude 6.8. Demnach lag das Epizentrum etwa 500 Kilometer östlich von Südgeorgien, am Nordrand der Südsandwich-Inselkette. Vor der Küste der Inselkette befindet sich die Subduktionszone, an der die Südamerikanische Platte unter die Sandwich-Platte abtaucht. Infolge dessen kam es zum Erdbeben.
Ein kleiner Tsunami infolge des Bebens kann nicht ausgeschlossen werden. Schäden werden nicht erwartet, da die Südsandwich-Inseln praktisch unbesiedelt sind. Gefahr für die Küsten von Südamerika (Argentinien, Brasilien, Uruguay) und Afrika besteht nicht. Es wurde keine offizielle Warnung heraus gegeben.

Südgeorgien

Beiträge der gleichen Kategorie

Schweres Erdbeben nahe Bouvet Norwegen - Nahe der norwegischen Bouvetinsel im Südatlantik kam es am Dienstagabend zu einem schweren Erdbeben. Das Geoforschungszentrum Potsdam regis...
Schweres Erdbeben bei Südgeorgien Südgeorgien - Ein schweres Erdbeben hat am Freitagmorgen den Südatlantik erschüttert. Das Epizentrum lag 250 km östlich der zu Großbritannien gehörend...
Schweres Erdbeben im Südatlantik Abseits von jeder menschlichen Besiedlung (oder allgemein von jeder Küste) kam es in der vergangenen Nacht um 3.44 Uhr MEZ zu einem schweren Erdbeben ...
Schweres Erdbeben (M 7,8) im Südlichen Ozean (Scot... Sonntag 17. NovemberEin neues Erdbeben, Magnitude 7,8, ereignete sich um 10.04 Uhr MEZ. Das Epizentrum lag in der gleichen Region wie gestern, in der ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)