Leichte Schäden durch Erdbeben im Norden von Peru

Share Button

Heute Morgen um 3.14 Uhr MESZ traf ein moderates Erdbeben den Norden von Peru. Nach Angaben der Peruanischen Erdbebenbehörde hatte es Magnitude 4.6 und fand in 29 Kilometern statt. Das Epizentrum lag in der Region Piura an der Grenze zu Ecuador, nahe der gleichnamigen Regionalhauptstadt. Trotz moderater Stärke und Tiefe wurde das Beben in Piura als stark empfunden. Einige Menschen verließen verängstigt ihre Häuser. Über Soziale Netzwerke melden Betroffene, dass sich in Wänden einiger Häuser Risse bildeten. Verletzt wurde niemand.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Indonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dutzende Gebäude beschädigt worden. Betroffen ist der ...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
Schweres Erdbeben im Norden von Chile Chile - Im Chilenisch-Peruanischen Grenzgebiet hat sich am Dienstagmorgen (MESZ) ein starkes Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Daten des Geoforschun...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)