Starkes Erdbeben in der Grenzregion von Alaska und Yukon (Kanada)

Share Button

Nach ersten Angaben des USGS traf um 13.49 Uhr MESZ ein starkes Erdbeben den Süden von Alaska, sowie die Kanadische Region Yukon. Magnitude 5.8 wird zur Zeit angegeben. Das Epizentrum lag im äußersten Südwesten von Yukon an der Grenze zu Alaska, 400 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Alaskas Juneau. In der Region (Grenzübergreifend) kam es bereits in den vergangenen Tagen vermehrt zu kleinen bis moderaten Erdbeben. Da das Gebiet nur sehr dünn besiedelt ist, muss nicht mit Schäden gerechnet werden.
Der Ursprung des Erdbebens liegt an der Queen Charlotte – Fairwhether Verwerfung, die sich von Vancouver bis nach Alaska zieht. Entlang dieser kam es in den letzten Jahrhunderten mehrfach zu Erdbeben bis Magnitude 8.

Beiträge der gleichen Kategorie

Andauernder Erdbebenschwarm in Idaho USA - Knapp neun Tage ist er schon alt, zeigt aber noch keine Spuren von Erschöpfung. Mit insgesamt 270 registrierten Erdbeben (Stand: 11. September, ...
Starkes Erdbeben erschüttert Idaho USA - Der Bundesstaat Idaho wurde am Abend (Ortszeit) von einem Erdbeben der Stärke 5.3 erschüttert. Das Epizentrum lag im Südosten des Staates nahe d...
USGS: Erdbeben bei Sonnenfinsternis nicht wahrsche... USA - In der kommenden Woche, am 21. August, werden die Vereinigten Staaten ein besonderes Naturschauspiel bestaunen dürfen. Der Kernschatten des Mond...
Erdbebenserie bei Oklahoma-City USA - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Stunden den Großraum Oklahoma-City im Zentrum des US-Bundesstaates erschüttert. Betroffen war vor alle...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)