Bergbau: Neue Erdbeben in Haltern am See

An einer der beiden verbliebenen aktiven Zechen im Ruhrgebiet wird seit einigen Wochen wieder eine ansteigende Erdbebenaktivität verzeichnet. Nach Angaben des Observatoriums der Ruhruniversität Bochum traf gestern Abend um 21.25 Uhr ein Erdbeben der Stärke 2.1 die Zeche Auguste Victoria (kleines Bild) an der Stadtgrenze von Haltern am See und Marl (Kreis Recklinghausen). Um 22.21 Uhr folgte ein weiteres Erdbeben der Stärke 1.5.Zeche Auguste Victoria Bereits am 10. August hatte es abends Erdbeben der Stärke 2.1 und 1.8 gegeben. Kurz vor Weihnachten erschütterte ein Erdbeben der Stärke 3.2 Teile von Haltern und Marl. Es war das stärkste Erdbeben des Jahres deutschlandweit. Schäden gab es nicht. 2011 gab es sogar ein Beben der Stärke 3.6. In Bergbaugebieten sind Erdbeben um Magnitude 2 meist deutlich spürbar, zumindest direkt am Epizentrum. Die genaue Lage des Epizentrums ist nicht bekannt. Basierend auf vorherigen Erdbeben müsste dieses aber im Halterner Vorort Lippramsdorf (Freiheit) liegen. Haltern

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.