Erdgas: Zwei leichte Erdbeben im Norden der Niederlande – Über 100 Schadenmeldungen

Am Morgen wurde das Erdgasfeld Groningen im Norden der Niederlande von zwei leichten Erdbeben erschüttert. Nach Angaben des Königlichen Niederländischen Meteorologischen Instituts hatte das erste Erdbeben um 9.17 Uhr MESZ Magnitude 2.6. Das zweite mit M 1.6 folgte um 9.53 Uhr.
Die Epizentren der Beben lagen am Nordrand der Stadt Hoogezand, etwa 14 km östlich von Groningen und 33 km südwestlich von Emden (Niedersachsen).

Beide Beben waren direkt am Epizentrum deutlich spürbar. Meldungen über Schäden gibt es zur Zeit nicht.

In den vergangenen Jahren hat es mehrfach größere Erdbeben bis M 3.6 im Raum Groningen gegeben, die an vielen Häusern Schäden verursachten.

Update 17.56 Uhr
Bei zuständigen Behörden sind infolge beider Erdbeben heute Morgen insgesamt 104 Meldungen über leichte Gebäudeschäden eingegangen. Dabei handelt es sich überwiegend um kleinere Risse oder Schäden am Verputz. Schwere strukturelle Schäden gibt es nicht, verletzt wurde niemand.

Groningen

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.