Erneut schweres Erdbeben im Norden von Indonesien

Share Button

Wie bereits vor einigen Tagen hat ein schweres Erdbeben den Norden von Indonesien getroffen. Nach Angaben der indonesichen Erdbebenbehörde hatte es Magnitude 6.7. USGS nennt Magnitude 6.9. Das Epizentrum lag zwischen den Inseln Halmahera und Sulawesi. Im Vergleich zum letzten Beben (M7.3) war die Intensität diesmal gering in den großen Städten Manado und Ternate. Dennoch verließen einige Menschen aus Angst ihre Häuser. Höhere Intensitäten (V) wurden im dünn besiedelten Norden von Halmahera registriert. Mit neuen Schäden muss nicht gerechnet werden. Eine Tsunamiwarnung wurde nicht heraus gegeben.

Beim Erdbeben am letzten Samstag gab es einige Schäden auf der Halbinsel Minahasa im Norden von Sulawesi. 9 Personen wurden verletzt. Ein kleiner Tsunami mit einer maximalen Wellenhöhe von 9 cm wurde gemessen.

Update 22. November
Ein Haus im Distrikt Loloda im Norden von Halmahera wurde beschädigt. Nach Angaben der Polizei stürzte die Rückwand des Gebäudes ein. Bewohner kamen nicht zu schaden. Weitere Gebäude mit Schäden konnten bisher nicht festgestellt werden.

Indonesien

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbebenserie in Bengkulu Indonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dutzende Gebäude beschädigt worden. Betroffen ist der ...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
Hunderte Todesopfer: Schweres Erdbeben nahe Mexiko... Mexiko - Weite Teile des Landes wurden am Abend von einem schweres Erdbeben erschüttert. Das Epizentrum lag im Bundesstaat Puebla im Zentrum des Lande...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)