Starkes Erdbeben im Westen von Sichuan, China – Fünf Tote, 65 Verletzte – Starkes Nachbeben am 25.11

Share Button

Samstag, 23.11.2014, 10.12 Uhr

Um 9.55 Uhr (MEZ) wurde die Chinesische Provinz Sichuan von einem starken Erdbeben getroffen. USGS gibt Magnitude 5,8 an, der Chinesische Erdbebendienst nennt Magnitude 6,3. Es ist in der nähe des Epizentrums mit Schweren Schäden zu rechnen.

Im Umkreis von 30 Kilometern leben etwa 40.000 Menschen. Das Erdbeben war nach Ersten Meldungen auch in Chengdu, einer etwa 230 Kilometer entfernten Großstadt, deutlich spürbar. Auch in Chongqing, ca 500km entfernt, war das Erdbeben noch spürbar.

Update 11.05 Uhr: Direkt am Epizentrum erreichte das Erdbeben Intensität VIII. Dort lebt glücklicherweise niemand. Allerdings befinden sich erste Siedlungen im Bereich VII.

Update 11.15 Uhr: Mehrere Gebäude sind bei dem Erdbeben eingestürzt.Rettungskräfte sind derzeit auf dem Weg in die Region, in der Stadt Garze, ca 30km vom Epizentrum entfernt vielen verbreitet Fliesen von den Wänden.

Update 11.25 Uhr: In der Stadt Kangding, der Nachbarstadt von Garze, ist eine 73-Jährige Frau ums Leben gekommen. In der Kleinstadt Tagong, nur unweit des Epizentrums, stürzten Teile einer Schule ein. Bei der Evakuirung kam es zu einer Massenpanik, bei der mehrere Schüler verletzt wurden. Am Flughafengebäude in Kangding entstanden leichte Schäden.

Update 13.00 Uhr: Die Rettungskräfte werden in Kürze das Katastrophengebiet erreichen. Nach jetzigem Stand wurde eine Person getötet und 13 weitere Verletzt. 12 der Verletzten sind Schüler, einer der Schüler, und eine weitere Person wurden schwer Verletzt.

Update 13.15 Uhr: Eine erste Schätzung der Schäden nennt 3000 schwer Beschädigte oder zerstörte Häuser sowie 20.000 leicht beschädigte Häuser. Neue Meldungen nennen zudem 15 Verletzte.

Update 13.45 Uhr: Die Zahl der Verletzten ist auf 22 gestiegen. Zelte Decken und Mäntel werden derzeit in die Region gebracht.

Update 17.42 Uhr: Offiziell bestätigt ist der Tod von 2 Menschen. Mindestens 48 weitere wurden verletzt. Zum genauen Ausmaß der Schäden gibt es keine neuen Angaben. Hunderte Gebäude wurden zerstört, viele weitere beschädigt.

Update 25. November, 10.32 Uhr
Die Zahl der Toten ist auf 5 gestiegen. 65 weitere Personen wurden verletzt. Nach einer vorläufigen Auswertung der Schäden, wurden mehr als 25.000 Häuser beschädigt oder zerstört. 80.000 Menschen sind betroffen, 7000 mussten umgesiedelt werden.

Update 25. November 16.43 Uhr

Um 16.23 Uhr Deutscher Zeit ist es zu einem weiteren Starken Erdbeben in Sichuan gekommen. Nach vorläufigen Angaben erreichte es Stärke 5.5. Es ist mit weiteren Schäden zu rechnen. Beschädigte Gebäude können nun eingestürzt sein. Da es in China gerade Später Abend ist, waren viele Leute zuhause, wenn sie dieses nach dem Beben vom Samstag noch bewohnen können.

Update 26. November, 08.31 Uhr

Durch das starke Nachbeben im Dienstag Nachmittag kam es zu weitere, signifikanten Schäden. Mindestens 25 Häuser sind eingestürzt. 240 weitere wurden schwer beschädigt. 4 Personen wurden leicht verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Es handelt sich überwiegend um indirekte Verletzungen.
Zudem gab es neue Erdrutsche. Mehrere Straßen wurden zerstört.

 

Beiträge der gleichen Kategorie

Starkes Erdbeben erschüttert Fukushima Japan - Ein Starkes Erdbeben hat in der Nacht (Ortszeit) die Japanische Präfektur Fukushima erschüttert. Das Erdbeben um 16:56 Uhr (MESZ) erreichte Ma...
Starkes Erdbeben vor der Küste von Fukushima Japan - Der Osten des Landes wurde am Freitagnachmittag (Ortszeit) von einem Erdbeben erschüttert. Nach Angaben der japanischen Behörden erreichte es ...
Starkes Erdbeben im Norden von Sichuan China - Im Grenzbereich der Regionen Sichuan und Gansu hat sich am Samstag ein starkes Erdbeben ereignet. Nach Angaben des United States Geological Su...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Lukas Rentz

Lukas ist 18 und macht voraussichtlich 2018 sein Abitur an einem Gymnasium in Alzey. Anschließend soll ein Geologie-Studium folgen.

Neueste Artikel von Lukas Rentz (alle ansehen)