Ägypten: Erdbeben auf der Sinai-Halbinsel – Ein Gebäude in Kairo eingestürzt – Leichte Schäden in Israel

Share Button

Um 17.34 Uhr erschütterte ein moderates Erdbeben weite Teile von Ägypten, einschließlich der Hauptstadt Kairo. Nach Angaben des Geoforschungszentrum Potsdam hatte es Magnitude 5.2. Das Epizentrum lag demnach im Osten der Halbinsel Sinai am Golf von Akaba, knapp 350 km östlich von Kairo.

Nahe des Epizentrums befindet sich die kleine Stadt Nuwaiba. Bei Beben dieser Stärke sind dort Gebäudeschäden möglich.

Auch in Teilen von Israel (einschließlich Jerusalem und Tel Aviv, sowie den Autonomen Palästinensergebieten), Saudi-Arabien und Jordanien wurden Erschütterungen des Erdbebens vernommen. Mit Schäden ist dort allerdings nicht zu rechnen.
Neben Kairo gehören auch die bei Touristen beliebte Stadt Hurghada am Roten Meer, sowie Scharm El-Scheich im Süden der Sinai und Luxor und Gizeh im Niltal zu den betroffenen Städten.

Dass ein Erdbeben trotz relativ geringer Magnitude noch im hunderte Kilometer entfernten Kairo spürbar ist, liegt an den lockeren Nilsedimenten, auf denen Kairo erbaut wurde. Diese verstärken Erdbebenwellen, so dass vor allem in den Hochhäusern der Millionenstadt noch deutliche Erschütterungen wahrgenommen werden können. Für nahe Beben bedeutet dies eine zusätzliche Gefahr, so wie im Jahr 1992, als hunderte Menschen bei einem Erdbeben der Stärke 5.7 ums Leben kamen. Im aktuellen Fall ist zumindest in Kairo nicht mit Schäden zu rechnen.

Update 19.03 Uhr
Bisher gibt es nach Angaben des Katastrophenschutz keine Meldungen über Schäden. Für betroffene Bürger wurden Telefonnummern eingerichtet, so dass Schäden gemeldet werden können.

Sollte es weitere Informationen geben, werden wir solche an dieser Stelle ergänzen

Update 20.21 Uhr
Der Katastrophenschutz bestätigt, dass ein altes Gebäude im Norden von Kairo durch das Erdbeben eingestürzt ist. Zur Zeit des Erdbebens befanden sich keine Personen im Gebäude, so dass niemand verletzt wurde. Das Haus galt als baufällig und ein Abriss war ohnehin vorgesehen.

Update 20.32 Uhr
Im Hinterland von Scharm El-Scheich wurden einige kleinere Steinschläge ausgelöst. Menschen oder Immobilien waren davon nicht betroffen. Schäden an Gebäuden durch das Beben selbst wurden bisher ebenfalls nicht gemeldet.

Update 20.57 Uhr
Leichte Schäden werden aus dem Süden von Israel gemeldet. In der Stadt Eilat bildeten sich Risse in einigen Häusern. Niemand wurde verletzt, nach ersten Angaben.

Sollte es weitere Informationen geben, werden wir solche an dieser Stelle ergänzen

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Zeugenmeldungen:
Dahab

„17.30 keine Schäden erkennbar kurzes ordentliches schütteln der Gebäude aber nichts offensichtlich zu erkennen“

Makadi Bay
„Erdbeben deutlich am Strand im Souvenirladen gespürt aber keine Schäden“

El Gouna
„Gegen 17 Uhr 30 spürten wir ein Beben, zunächst leicht, dann jedoch heftiger, so dass die Schrankwaende wackelten. Keine nennbare Schaeden am Hotel club paradisio“

El Gouna
„Erdbeben stark spürbar im Steigenberger. Keine Schäden.komisches Gefühl.“

El Gouna
„ClubParadisio am Strand um ca 17:30jährige wackelten die Strandliegen und Sonnenschirme“

El Gouna
„Wir saßen auf der Terasse des Blue Brothers Diving Centers. Man spürte wie der Stuhl unter sich wackelte. Allerdings dürfte es eigentlich keine Schäden in der Gegend geben, da es relativ schwach war. Sitzend war es jedoch deutlich spürbar.“

Hurghada
„17 uhr 34 leichtes kurzes wackeln .lag auf der Couch . auch die Fenster wackelten etwas .aber alles nur ca 3Sekunden“

Dahab
„Strong movement. As far as I know no damages. Only in the shops many damages of the goods which fell out of the shelfs.“

Hurghada
Wir sind im Hotel Sunrise Chrystel Bay. Wir lagen ca. 17.30 auf dem Bett. Mein Mann in Seinem Bett und ich in Meinem. Ich sagte aufeinmal zu meinem Mann, das Hotel wackelt. Es war für mich stark spürbar. Mein Mann lachte. Jetzt weiss ich, dass es ein Beben war.

Scharm El-Scheich
Gegen 17.30 im Hotel Reef Oasis Blue Bay. 27.06.15. Außer starker Erschütterung keine Schäden.


Ägypten

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Indonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dutzende Gebäude beschädigt worden. Betroffen ist der ...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.