Moderates Erdbeben in der westlichen Nordsee

Share Button

Einige Kilometer vor der englischen Nordseeküste trat am Donnerstagnachmittag um 17.04 Uhr ein moderates Erdbeben auf. Nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrum Potsdam erreichte es Magnitude 4.2, vom Belgischen Erdbebendienst wird Magnitude 4.3 angegeben. Das Epizentrum lag demnach etwa 50 km vor der Küste der englischen Region Norfolk. Zur Zeit gibt es keine Meldungen von Spürbarkeit aus der Region. Mit Schäden muss bei Beben in der Distanz zur Küste nicht gerechnet werden.
Vom britischen Erdbebendienst (BGS) gibt es noch keine Daten zu diesem Erdbeben.

Es ist bereits das dritte Erdbeben dieser Stärke, das dieses Jahr im Süden von England auftrat. Größere Schäden gab es dabei bisher nicht.

Vor der englischen Nordseeküste hat es in der Vergangenheit gelegentlich auch starke Erdbeben gegeben. Das bekannte „Doggerbank-Erdbeben“ im Jahr 1931 erreichte Magnitude 6.1.

England

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbeben in der Nordsee England - Vor der britischen Nordseeküste kam es am Abend zu einem moderaten Erdbeben. Das Geoforschungszentrum Potsdam registrierte das Erdbeben mit ...
Wenn Fußballfans die Erde zum Beben bringen…... Wenn Fußballfans durch ihren Jubel Erdbeben auslösen. Aufzeichnungen darüber gibt es während der laufenden Europameisterschaft zum Beispiel aus Belgie...
Ärmelkanal: Pseudo-Erdbeben zwischen Frankreich un... Es ist nichts ungewöhnliches mehr, dass auf den Karten verschiedener Erdbebendienste, unter anderem auch auf denen des EMSC, im Ärmelkanal zwischen Fr...
Moderates Erdbeben im Südosten von England Ein Erdbeben moderater Stärke traf am frühen Freitagmorgen um 3.52 Uhr MESZ den äußersten Südosten von England. Das Epizentrum lag am Ärmelkanal, 20 k...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)