Erdbeben in den östlichen Pyrenäen

Spanien – Ein moderates Erdbeben hat in der Nacht zum Donnerstag die Grenzregion von Spanien und Frankreich erschüttert. Das Epizentrum lag vor der Mittelmeerküste („Costa Brava“) am Ostrand der Pyrenäen. Laut spanischem Erdbebendienst erreichte das Beben Magnitude 4.1. Die Erschütterungen waren in beiden Ländern entlang der Küste deutlich mit moderater Intensität spürbar, darunter in Barcelona. Dort gingen viele Anrufe verängstigter Bürger beim Notruf ein. Schäden wurden nicht gemeldet. Auch aus dem Hinterland von Katalonien gab es einige Meldungen. Informationen über Schäden gibt es zur Zeit noch nicht. Auch in der französischen Großstadt Perpignan wurde das Beben von vielen Menschen wahrgenommen. Laut französischem Erdbebendienst erreichte es Magnitude 4.6. Es ist eines der stärksten Erdbeben, das den Norden von Spanien in den letzten Jahren erschüttert hat.

El Port de la Selva Catalunia (Spanien)
Am 29.10. 2015 um 1:40 erwachte ich durch einen lautes, dumpfes, donnerndes Geräusch, mit gleichzeitig starker Erschütterung. Das ganze Haus wurde dabei kurz geschüttelt.
Schäden konnte ich noch keine feststellen. Ort meiner Feststellung ist El Port de la Selva ca. 15 km von Ihrem genannten Epizentrum entfernt.

L’Escala (Spanien)
Das Erdbeben hat mich geweckt und ich habe deutlich gespürt, wie das Bett wackelte. Bin erstaunt, dass nichts aus den Regalen gefallen ist. Ich konnte im Anschluss lange nicht schlafen.

L’Escala (Spanien)
Wir sind in der Nacht von einer für uns erheblichen Erschütterung wach geworden. Unser Bett und der Schrank wackelten deutlich spürbar. Wir konnten gleichzeitig einen lauten Donnerhall hören. Völlig unklar war, dass bei diesen Wahrnehmungen alles unverändert im Zimmer vorzufinden war.

[sc name=“Save“]

[sc name=“Gespürt“]


Das könnte Sie auch interessieren:

Katalonien

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.