Erdbeben nahe Istanbul

Share Button

Türkei – Die Bosporusmetropole Istanbul wurde am Montagnachmittag von einem moderaten Erdbeben getroffen. Die Erschütterungen waren auf dem gesamten Stadtgebiet spürbar. Nach Angaben der Universität Kandili erreichte das Erdbeben Magnitude 4.2. Das Epizentrum lag im Marmarameer unmittelbar südlich der Stadt. Zeugen aus Istanbul berichte von moderaten Intensitäten. Einige Menschen gerieten und Panik und rannten aus ihren Häusern. Meldungen über Schäden gibt es zur Zeit noch nicht.

[Anzeige1]

Der Ursprung des Erdbebens lag an der Nordanatolischen Störung, welcher nachgesagt wird, in naher Zukunft ein Erdbeben hevorzubringen, das Istanbul zerstören könnte. Entsprechend äußerten sich viele Menschen besorgt über dieses Erdbeben und fürchteten, dass es sich um ein Vorbeben handeln könnte.

Behörden geben an, dass man keine Aussagen treffen könne, es aber unwahrscheinlich sei, dass nun direkt ein großes Erdbeben folge. Man müsse jedoch immer damit rechnen, dass es zu schweren Erdbeben kommt.

[sc name=“Save“]
[sc name=“Gespürt“]

Istanbul

Beiträge der gleichen Kategorie

Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
Moderates Erdbeben erschüttert Antalya Türkei - Nahe der Großstadt Antalya im Süden der Türkei hat sich am Freitagabend ein moderates Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Angaben des Geofors...
Starke Nachbeben erschüttern Kos und Bodrum Update 13.08.2017 13:45 Uhr Am Mittag um 14:16 Uhr Ortszeit (13:16 Uhr MESZ) wurden Kos und die türkische Küste erneut von einem größeren Nachbeben e...
Schweres Erdbeben erschüttert Kos und Bodrum ̵... Griechenland/Türkei: Ein Schweres Erdbeben hat in der Nacht teile Griechenlands und der Türkei erschüttert. Es erreichte eine Stärke von 6,7. Das Epiz...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)