Schweres Erdbeben in Chile

Share Button

Chile – Teile des südamerikanischen Landes wurden am Samstagmorgen von einem schweren Erdbeben erschüttert. Nach ersten Angaben des chilenischen geophysikalischen Observatoriums trat das Beben um 8.31 Uhr MEZ in der Region Coquimbo auf. Es erreichte demnach Magnitude 6.8. Das Hypozentrum lag in 40 km Tiefe. Das Epizentrum wurde im Zentrum der Region, etwa 100 km südlich der Stadt Coquimbo und 330 km nördlich der Hauptstadt Santiago lokalisiert. In beiden Städten waren die Erschütterungen deutlich spürbar.

Etwa 30 Minuten zuvor trat nordwestlich vor der Küste von Coquimbo ein Beben der Stärke 6.0 auf.

Eine Tsunamiwarnung wurde nicht herausgegeben. Das zweite Erdbeben kann aufgrund seiner hohen Magnitude zu signifikanten Schäden führen.

Update 12.09 Uhr:

Um 11.53 Uhr hat es ein weiteres Starkes Erdbeben gegeben. Der Chilenische Erdbebendienst nennt Magnitude 6,0, das Epizentrum lag am gleichen Ort, wie beim Erdbeben der Stärke 6,8 heute morgen.

[sc name=“Save“]

[sc name=“Gespürt“]


Das könnte Sie auch interessieren:

Chile

Beiträge der gleichen Kategorie

Schweres Erdbeben im Norden von Chile Chile - Im Chilenisch-Peruanischen Grenzgebiet hat sich am Dienstagmorgen (MESZ) ein starkes Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Daten des Geoforschun...
Starkes Erdbeben vor der Küste von Chile Chile - Die Region Coquimbo und benachbarte Gebiete wurden am Montag von einem starken Erdbeben getroffen. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben ...
Starkes Erdbeben erschüttert Santiago de Chile Chile - Die chilenische Hauptstadt wurde in der Nacht (Ortszeit) von einem starken Erdbeben erschüttert. Es erreichte nach Angaben des chilenischen Er...
Chile: Schweres Erdbeben erschüttert Valparaiso Chile - Eine seit Sonntag andauernde Erdbebenserie hat in der Nacht zu Dienstag zu einem schweren Erdbeben nahe der Hafenstadt Valparaiso geführt. Das...
The following two tabs change content below.

Lukas Rentz

Lukas ist 18 und macht voraussichtlich 2018 sein Abitur an einem Gymnasium in Alzey. Anschließend soll ein Geologie-Studium folgen.

Neueste Artikel von Lukas Rentz (alle ansehen)