Erdbeben vor der Küste von Marokko – weiteres schweres Erdbeben am 25. Januar fordert Todesopfer

Share Button

Um 5.22 Uhr am 25. Januar folgte an gleicher Stelle ein schweres Erdbeben der Stärke 6,3, nach Angaben des Spanischen Erdbebendienstes. Es war an den umliegenden Küsten deutlich spürbar. Mehrere starke Nachbeben über Magnitude 5 folgten. Die Erschütterungen waren in weiten Teilen von Nordmarokko und Südspanien deutlich spürbar. In Andalusien und Melilla wurden einige Gebäude beschädigt. Teils brachen Wände zusammen. Von einigen Hochhäusern stürzten Trümmer auf die Straßen. Die Wasserversorgung brach stellenweise zusammen. Ähnliche Schäden wurden auch in der marokkanischen Stadt Al Hoceima festgestellt. Kleinere Schäden traten auch in Nador auf.
Weder aus Spanien, noch aus Marokko gibt es zur Zeit Meldungen über Verletzte.
Das Epizentrum lag an gleicher Stelle wie beim vorherigen Erdbeben (Siehe Bericht mit Karte unten).

Aufgrund der Nachbeben und um mögliche Schäden zu identifizieren wurden Schulen in Südspanien am Montag geschlossen.

Update 17.00 Uhr:
Infolge des Erdbebens ist in der Stadt Al Hoceima in Marokko ein 12 Jähriger Junge ums Leben gekommen. Er starb an einem Herzinfarkt aufgrund eines Schocks durch das Beben. Insgesamt wurden 26 Personen, überwiegend leicht, verletzt, viele davon in Melilla.

 

Zeugenmeldungen:

Mihas-Costa (Spanien
Monat, 25. Januar 2016 um ca. 5.30 Uhr.
Stärkeres kurzes Beben ca. 3 Sekunden. Die Möbel wackelten und es fielen CDs aus dem Regal.

Wir wohnen in 29747 Calahonda (Mijas-Costa) bei Mabella. Etwas oberhalb in den Bergen auf 230 m Höhe und ca. 3 km vom Meer entfernt.

Dieses Beben war stärker zu spüren als das Beben letzten Donnerstag (21. Januar 2016).

Al Hoceima (Marokko)
Heute Montag der 25.Januar 2016, spuerte ich um 4,22 Uhr Marokkanischer Zeit ein Starkes Beben der mich aus meinem Tiefen Schlaf erweckte.

2 weitere Beben folgte nach, meine Familie und die nachbarn sind alle aus den Heussern heraus um sich in Sicherheit zu bringen.

Ich bin gerade in leichter Panik, und fuerchte vor weiteren Beben, ich hoffe es wird wieder ruhig werden, damit keine schaeden passieren, die Menschen stehen unter Schock.

Viele Gruesse aus Imzouren/Alhoceima Marokko

Torre del Mar (Spanien)
um 5.22 uhr wurden wir aus dem schlaf gerissen. unser wohnmobil wackelte so extrem trotz der federung.
der gesammte platz war nun wach und hatte angst.
zum glück keine schäden festzustellen.

Marbella (Spanien)
25.01.15 um 05:24
Erste mal ein Erdbeben erlebt. Bett und Schrank haben angefangen zu wackel und ein seltsames Rauschen gehört!

Marbella (Spanien)
Ca gegen 5.30 wurden wir wach,weil das Haus wackelte..fühlte sich anfands wie ein schwerer Sturm an aber dann registrierten wir,dass es ein Beben ist.Leichte mehere Beben folgten.Aber keine Schäden!!

Malaga (Spanien)
Über Nacht (Morgenstunden des 25.01.2016, lt. Presse um 5:22 Uhr) waren ein Erdbeben und in etwa halbstündigem Abstand mehrere Nachbeben zu spüren. Ich wurde aus dem Schlaf gerissen, es wackelten Bilder, Geschirr und Schränke, der Boden bebte gleichmäßig. Es war sehr deutlich zu spüren. Stark, aber durch die Gleichförmigkeit nicht bedrohlich. Es fiel auch nichts um oder herunter. Es wackelte aber alles hin und her. Die Dauer war m.E. (geschätzt/gefühlt) etwas mehr als eine halbe Minute. In der Folge kam es später noch zu etwas leichteren Nachbeben, die mich noch 2x aufweckten.

Ich persönlich meinte, schon 3-4 Stunden vorher, beim Zubettgehen, etwas verspürt zu haben. Dachte allerdings es wäre eine aus den Fugen geratene Waschmaschine im Schleudergang eines Nachbarn, die jedoch den Boden zum Beben brachte. Das spätere Erdbeben der Stärke von 6,1 selbst, welches lt. Lokalzeitung um 5:22 Uhr zu spüren war aber viel heftiger, jedoch noch leicht unter der Grenze, um es als bedrohlich anzusehen.

wird fortgesetzt…


Orginaltext 21.01.2016

Marokko – Vor der Mittelmeerküste von Marokko wurde am Donnerstagnachmittag um 14.47 Uhr MEZ ein moderates Erdbeben registriert. Nach Angaben von Geofon erreichte es Magnitude 4.7. Der spanische Erdbeben gibt Magnitude 4.9 an. Das Epizentrum lag demnach 30 Kilometer vor der Küste von Marokko und etwa 140 Kilometer südlich der spanischen Stadt Malaga.
Die Erschütterungen des Erdbebens waren mit geringer Intensität im Süden von Spanien (Andalusien), unter anderem in Marbella und Malaga, sowie im Norden von Marokko (u.a. Nador) und der spanischen Exklave Melilla mit geringer Intensität spürbar. Mit Schäden ist dabei nicht zu rechnen.

Ein Nachbeben der Stärke 3.2 folgte 10 Minuten später.

[sc name=“Gespürt“]

Malaga
14:47, 21.01.2016; Schäden: keine; Fußboden und Möbel (von Personen besetztes Sofa und ein mit einer Person besetzter Schreibtischsessel) haben ca. 6 Sekunden spürbar geschwankt. Eine offenstehende Zimmertür hat sich bewegt.

Mijas-Costa
Am Donnerstag, 21.01. Gegen 14.45 Uhr wackelte plötzlich das Haus. Es schwankte ein bisschen und die Möbel und Pflanzen wackelten noch eine kleine Weile. Ich dachte an ein kleines Erdbeben. Ein Nachbeben haben wir nicht gemerkt.

Wir wohnen in 29647 Calahonda – einem Ortsteil von Mijas-Costa nahe Marbella.

Update 22.01., 20.05 Uhr
In der Spanischen Region Melilla wurden durch das Erdbeben zwei Gebäude leicht beschädigt. Zudem kam es durch die Erschütterungen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde.

Zwischen Spanien und Marokko verläuft die Grenze der Eurasischen und der Afrikanischen Platte. Durch die Kollision beider Platten kommt es an vielen Orten im Mittelmeerraum häufig zu starken Erdbeben. Im Norden von Marokko kam es zuletzt im Jahr 2004 zu einem schweren Erdbeben, welches Magnitude 6.4 erreichte. Nahe der Stadt Al Hoceima kamen dabei hunderte Menschen ums Leben.

[sc name=“Save“]

Gibraltar

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Neuer Erdbebenschwarm auf La Palma Spanien - Eine Woche nach Beginn der Erdbebenaktivität auf der Kanareninsel La Palma hat ein zweiter Erdbebenschwarm eingesetzt. Zuvor wurden zwei Tag...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.