Erdbeben im Kanton Graubünden

Share Button

Schweiz – An der italienischen Grenze hat sich am Montagmittag (11.) um 12.47 Uhr ein leichtes Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Angaben des Schweizerischen Erdbebendienstes (SED) erreichte es Magnitude 3.2. Das Epizentrum lag im Bernina-Tal südöstlich von St. Moritz im Südosten vom Kanton Graubünden. Der Herd des Bebens lag in etwa 9 Kilometern Tiefe. Laut SED waren die Erschütterungen im Umfeld des Epizentrums bis auf die italienische Seite der Grenze deutlich spürbar. Die Region ist sehr dünn besiedelt. Mit Schäden muss nicht gerechnet werden.

[sc name=“Gespürt“]

[sc name=“Save“]

Graubünden

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbeben am Vesuv Italien - Mehrere kleine Erdbeben haben sich in der Nacht zum Sonntag an den Hängen des Vesuvs ereignet. Eines der Beben wurde von Anwohnern umliegend...
Erdbeben nahe L’Aquila Italien - Teile von Mittelitalien wurden am Sonntagabend von einem moderaten Erdbeben getroffen. Das Epizentrum des Bebens lag nach ersten Angaben zwi...
Moderates Erdbeben in Norditalien Italien - Ein moderates Erdbeben hat am Sonntagabend die italienische Region Emilia-Romagna im Norden des Landes erschüttert. Nach vorläufigen Angaben...
Moderates Erdbeben erschüttert Venetien Italien - In den italienischen Alpen hat sich am Mittwochmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Betroffen war die Region Venetien im Nordosten des La...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)