Erdbeben nahe Turin

Italien – In den Italienischen Alpen hat sich am Samstagabend (30.) um 22:21 Uhr ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag nahe der Grenze zu Frankreich in der Region Piemont. Nach vorläufigen Angaben der italienischen Behörden (INGV) erreichte das Beben Magnitude 3.9. Dabei lag der Erdbebenherd in nur wenigen Kilometern Tiefe. Die Erschütterungen waren in weiten Teilen der Region, unter anderem in der 30 Kilometer entfernten Stadt Turin, sowie in angrenzenden Gebieten Frankreichs, spürbar. Rund um das Epizentrum sind leichte Schäden möglich.
Bei Feuerwehr und Polizei gingen direkt nach dem Erdbeben einzelne Anrufe von verängstigten Bürgern ein. Zu Einsätzen mussten die Rettungskräfte aber bisher nicht ausrücken. Jedoch kam es stellenweise zu kurzzeitigen Stromausfällen.

Update 31. Juli
Durch das Erdbeben hat es in der Provinz Turin an mehreren Orten leichte Schäden gegeben. Die Feuerwehr berichtet mancherorts von beschädigten Dächern. Bis zum Vormittag hatte es einzelne Einsätze gegeben, wo Straßenabschnitte an betroffenen Gebäuden gesperrt werden mussten. Verletzte gab es nicht.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 22:21

Magnitude: 3.9

Tiefe: 11 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

[sc name=“Save“ ]

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)