Erdbeben nahe Thessaloniki

Share Button

Griechenland – Östlich der Hafenstadt Thessaloniki ereignete sich am frühen Morgen ein moderates Erdbeben. Es erreichte nach Angaben der Erdbebenbehörde in Athen Magnitude 3.8. Das Epizentrum lag im Norden der Halbinsel Chalkidiki, knapp 35 Kilometer von Thessaloniki entfernt. In der Stadt und in anderen umliegenden Orten im Verwaltungsgebiet Zentralmakedonien waren die Erschütterungen deutlich spürbar. Mit Schäden muss nicht gerechnet werden. Es folgte bisher erst ein Nachbeben mit Magnitude 2.4.

Auf der Chalkidiki kommt es häufig zu leichten und moderaten Erdbeben. Ein größeres Ereignis im Jahr 1978 erreichte Magnitude 6. und forderte über 50 Menschenleben.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 07:17 Uhr (6. August)

Magnitude: 3.8

Tiefe: 10 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

[sc name=“Save“ ]

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbeben erschüttert Griechenland und Mazedonien Griechenland - Nahe der Grenze zu Mazedonien hat sich am Samstagmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag südlich der mazedonischen S...
Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
Starkes Erdbeben erschüttert Fukushima Japan - Ein Starkes Erdbeben hat in der Nacht (Ortszeit) die Japanische Präfektur Fukushima erschüttert. Das Erdbeben um 16:56 Uhr (MESZ) erreichte Ma...
Starkes Erdbeben vor der Küste von Fukushima Japan - Der Osten des Landes wurde am Freitagnachmittag (Ortszeit) von einem Erdbeben erschüttert. Nach Angaben der japanischen Behörden erreichte es ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)