Oklahoma: Stärkstes Erdbeben der Geschichte – Ein Verletzter, zahlreiche Schäden

USA – Dies wird für den Staat im Zentrum der USA einen neuen Erdbebenrekord darstellen. Das Geoforschungszentrum Potsdam registrierte am Samstag ein Erdbeben der Stärke 5.8. Das United States Geological Survey (USGS) gibt Magnitude 5.6 an. Das Epizentrum lag demnach 130 Kilometer nördlich von Oklahoma City. Die Erschütterungen waren überall in Oklahoma und vielen angrenzenden Staaten spürbar. Meldungen beim EMSC kommen zur Zeit aus Texas (u.a. Dallas), Kansas, Arkansas (Little Rock), Missouri, Nebraska (Omaha), Iowa und Mississippi. Demnach dauerten die Erschütterungen in der Epizentralregion 20 bis 30 Sekunden an. Zeugen beschreiben es als „stärkstes und längstes Erdbeben“, dass sie je erlebt haben. In entfernten Orten dauerte das Beben mehr als eine Minute an.

Werbung

Es ist zu erwarten, dass das Beben rund um das Epizentrum größere Schäden verursacht.

Die seit einige Jahren auftretenden Erdbeben in Oklahoma sind eine Folge der Erdgasförderung. (Siehe Infotext am Ende des Berichtes)

Werbung

Update 14:29 Uhr
Bewohner der Städte Arkansas City und Wichita im Süden von Kansas berichten von Rissen in den Wänden der Häuser.
Aus Oklahoma wurden folgende Bilder über Twitter verbreitet.

Update 15:04 Uhr
In Pawnee ist nach Angaben des Emergency Managements ein Haus eingestürzt. An weiteren gab es strukturelle Schäden. Zudem wurde ein Gasleck gemeldet.
Weitere Bilder:

Update 4. September, 08.41 Uhr
Das Erdbeben hat deutliche Auswirkungen auf die Erdölindustrie in Oklahoma. Die Behörden veranlassten nach dem Beben die Stilllegung von 37 Injektionsbrunnen in den vom Beben betroffenen Counties. Damit sollen weitere Erdbeben verhindert werden.
Inzwischen ist die Auswertung der Schäden im Gange. Genaue Daten werden dabei erst in den kommenden Tagen bekannt gegeben. Zahlreiche Gebäude erlitten Risse. Betroffen davon sind viele Orte in Oklahoma und Kansas. In Pawnee wurde zudem ein Mann durch einen einstürzenden Schornstein am Kopf verletzt.

wird fortgesetzt…

Werbung
Die seit einigen Jahren vermehrt auftretenden Erdbeben in Oklahoma und Kansas sind folge der Injektion von Flüssigkeiten, die unter anderem bei der Erdgas- und Erdölförderung gebraucht werden, in Gesteinsschichten. Aufgrund der Erdbeben und der resultierenden Schäden wurden zuletzt, speziell im Norden von Oklahoma, vermehrt solche Injektionsbrunnen stillgelegt. Das stärkste Erdbeben im Jahr 2016 in Oklahoma erreichte Magnitude 5.8 und verursachte teils schwere Gebäudeschäden. Eine Person wurde verletzt. Das Jahr 2015 war mit über 850 Erdbeben über Stärke 3 in Oklahoma das erdbebenreichste in der Geschichte des Staates. Es wurden mehr Erdbeben registriert als im gleichen Zeitraum in allen anderen kontinentalen US-Bundesstaaten und Hawaii zusammen (ca. 700). Auch im Jahr 2016 blieb die Aktivität hoch. Immer mehr Experten gehen davon aus, dass die weiter zunehmende Erdbebenaktivität früher oder später zu weiteren schweren Erdbeben führen kann. .

Zeugenmeldungen
Joplin (Missouri)
7:00 Uhr Ortszeit, ca eine Minute lang

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Werbung

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 14:02 Uhr

Magnitude: 5.6

Tiefe: 6 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: unwahrscheinlich

Ursprung: induziert (Verpressen)

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit), sowie wenn möglich Intensität und mögliche Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, etc.) an. Um doppelte Veröffentlichungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Nickname*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben gespürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich wie Sie möchten*

Sonstiges

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Werbung

2
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Bernd HolzSteven Arndt Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Bernd Holz
Gast

Vielen Dank Herr Arndt
für den sachlichen Hinweis. In letzter Zeit häufen sich die sekundenschnellen Interpretationen, was ursächlich für das Erdbeben war. Dies ist mehr als erstaunlich!
Bernd Holz

Steven Arndt
Gast

Für diejenigen, die das Beben pauschal dem Hydraulic Fracturing (umgangssprachlich „Fracking“) zuschreiben wollen, folgende Einschätzung des Unitetd States Geological Survey: Die Autoren schreiben: „Obwohl „Enhanced Oil Recovery“ und Hydraulic Fracturing gelegentlich die Ursache von seismischer Aktivität waren, zeigen Studien, dass die Entsorgung von Abwasser der Öl- und Gasindustrie in tiefe Versenkungsbohrungen die Hauptursache ist. Hydraulic Fracturing spielt beim starken Zuwachs der induzierten Seismizität in den USA keine große Rolle weil (1) Hydraulic Fracturing in aller Regel keine fühlbaren Erdbeben auslöst, (2) in Oklahoma, wo der Anstieg der induzierten Seismizität am größten ist, Abwässer von Hydraulic Fracturing nur einen geringen Anteil… Weiterlesen »