Erneut Verletzte bei Erdbeben in Zarand

Share Button

Iran – Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen hat ein moderates Erdbeben die iranische Stadt Zarand getroffen. Erneut kam es dabei zu Gebäudeschäden.
Nach Angaben des iranischen Erdbebendienstes erreichte das Beben Magnitude 4.7. Anders als das Beben vor acht Tagen, das mit Magnitude 4.8 unwesentlich stärker war, lag das Epizentrum diesmal direkt im Stadtzentrum der Großstadt in der Provinz Kerman. An vielen Orten der Stadt brach Panik aus. Rettungskräfte vom Roten Halbmond berichten, dass der Großteil der Bewohner den Abend außerhalb der Häuser verbringt.
Schäden, die durch das erste Erdbeben verursacht worden sind, haben sich nun vergrößert. Einige Häuserwände stürzten ein. Auch ein Kraftwerk in der Stadt erlitt Schäden. Zur Zeit haben Krankenhäuser der Region zehn Verletzte aufgenommen. Zwei von ihren wurden von herabstürzenden Trümmern verletzt. Acht erlitten Blessuren oder Schnittwunden während der Flucht aus den Häusern.
Die Situation wird von den Rettungskräften weiter bewertet. Es gab bereits spürbare Nachbeben.

Am 20. Oktober verursachte das erste Erdbeben in Zarand zahlreiche, aber überwiegend geringe Gebäudeschäden. 24 Menschen wurden dabei verletzt.

In der iranischen Region Kerman kommt es häufig zu Erdbeben. Viele Städte sind in der Nähe großer Störungszonen erbaut. Im Jahr 2003 zerstörte ein Erdbeben der Stärke 6.6 die Stadt Bam im Südosten der Provinz. Dabei kamen über 30.000 Menschen ums Leben.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16:02 Uhr

Magnitude: 4.7

Tiefe: 9 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: unwahrscheinlich

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbebenserie in Bengkulu Indonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dutzende Gebäude beschädigt worden. Betroffen ist der ...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
Hunderte Todesopfer: Schweres Erdbeben nahe Mexiko... Mexiko - Weite Teile des Landes wurden am Abend von einem schweres Erdbeben erschüttert. Das Epizentrum lag im Bundesstaat Puebla im Zentrum des Lande...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)