Schweres Erdbeben im Norden von Kalifornien

Share Button

USA – Vor der Küste von Nordkalifornien hat sich am Donnerstagnachmittag ein schweres Erdbeben ereignet. Nach ersten Angaben des United States Geological Survey (USGS) erreichte es Magnitude 6.8. Das Epizentrum lag an der Mendocino Störung, knapp 160 Kilometer westlich der Stadt Ferndale. Dort und in weiten Teilen Nordkaliforniens, sowie in Teilen von Oregon war das Beben deutlich, aber mit geringer Intensität spürbar. Betroffen ist unter anderem auch der Großraum San Francisco. Bewohner meldeten dem USGS eine geringe Intensität.

Anzeige

Aufgrund der Distanz zur Küste muss nicht mit größeren Schäden gerechnet werden.
Die Mendocino-Störungszone bildet die südliche Grenze der Juan de Fuca Platte zur Pazifischen Platte. Es handelt sich um eine horizontale Verschiebung mit hoher seismischer Aktivität. Tsunami-Gefahr besteht entsprechend nicht.

Es handelt sich um eines der stärksten Erdbeben der Mendocino Störung seit mehreren Jahrzehnten. Im Jahr 1994 hatte es dort ein Erdbeben der Stärke 7.0 gegeben, welches ohne Folgen blieb.

Update 16:20 Uhr
Das USGS hat das Beben nachträglich auf Magnitude 6.5 nach unten korrigiert.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 15:50 Uhr

Magnitude: 6.5

Tiefe:

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

Beiträge der gleichen Kategorie

Andauernder Erdbebenschwarm in Idaho USA - Knapp neun Tage ist er schon alt, zeigt aber noch keine Spuren von Erschöpfung. Mit insgesamt 270 registrierten Erdbeben (Stand: 11. September, ...
Starkes Erdbeben erschüttert Idaho USA - Der Bundesstaat Idaho wurde am Abend (Ortszeit) von einem Erdbeben der Stärke 5.3 erschüttert. Das Epizentrum lag im Südosten des Staates nahe d...
USGS: Erdbeben bei Sonnenfinsternis nicht wahrsche... USA - In der kommenden Woche, am 21. August, werden die Vereinigten Staaten ein besonderes Naturschauspiel bestaunen dürfen. Der Kernschatten des Mond...
Erdbebenserie bei Oklahoma-City USA - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Stunden den Großraum Oklahoma-City im Zentrum des US-Bundesstaates erschüttert. Betroffen war vor alle...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)