Erdbeben in der Nordsee

Share Button

England – Vor der britischen Nordseeküste kam es am Abend zu einem moderaten Erdbeben. Das Geoforschungszentrum Potsdam registrierte das Erdbeben mit Magnitude 4.2. Demnach lag das Epizentrum des Bebens an der Doggerbank, einer Untiefe 150 Kilometer vor der Küste Englands, rund 300 Kilometer nordwestlich von Amsterdam. Das Erdbeben wurde nicht verspürt.

Die Doggerbank war Schauplatz eines der stärksten Erdbeben in Nordwesteuropa in historischer Zeit. Im Jahr 1931 kam es hier zu einem Erdbeben der Stärke 6.1, das auf den Britischen Inseln, in Teilen von Skandinavien und den Niederlanden verspürt wurde und in England zu kleineren Schäden führte. der folgende Tsunami traf vor allem die belgische Küste.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:52 Uhr

Magnitude: 4.2

Tiefe:

Spürbar: nein

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Beiträge der gleichen Kategorie

Wenn Fußballfans die Erde zum Beben bringen…... Wenn Fußballfans durch ihren Jubel Erdbeben auslösen. Aufzeichnungen darüber gibt es während der laufenden Europameisterschaft zum Beispiel aus Belgie...
Moderates Erdbeben in der westlichen Nordsee Einige Kilometer vor der englischen Nordseeküste trat am Donnerstagnachmittag um 17.04 Uhr ein moderates Erdbeben auf. Nach Angaben des Deutschen Geof...
Ärmelkanal: Pseudo-Erdbeben zwischen Frankreich un... Es ist nichts ungewöhnliches mehr, dass auf den Karten verschiedener Erdbebendienste, unter anderem auch auf denen des EMSC, im Ärmelkanal zwischen Fr...
Moderates Erdbeben im Südosten von England Ein Erdbeben moderater Stärke traf am frühen Freitagmorgen um 3.52 Uhr MESZ den äußersten Südosten von England. Das Epizentrum lag am Ärmelkanal, 20 k...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)