Erdbeben erschüttern Zakynthos und Kefalonia

Share Button

Griechenland – Die Inseln im Ionischen Meer wurden in der Nacht zu Dienstag (27.) von zwei moderaten Erdbeben getroffen. Zunächst kam es gegen Mitternacht MESZ (1 Uhr Ortszeit) zu einem Beben vor der Küste von Zakynthos. Dieses erreichte nach Angaben des Observatoriums in Athen Magnitude 3.6. Das Geoforschungszentrum Potsdam gibt Magnitude 4.2 an. Die Erschütterungen waren auf Zakynthos deutlich und im äußersten Westen des Peloponnes leicht zu spüren. Schäden gab es nicht.
Stärker war das zweite Erdbeben am frühen Morgen vor der Küste von Kefalonia. Es ist bereits das zweite in den letzten Tagen. Laut Observatorium Athen erreichte es Magnitude 3.9. Das Geoforschungszentrum Potsdam gibt skalenbedingt Magnitude 4.3 an.
Auf ganz Kefalonia war das Erdbeben zu spüren, besonders in der Hafenstadt Lixouri. Schäden wurden auch hier bislang nicht gemeldet.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Zeugenmeldungen
Argostoli (Kefalonia)
Ca. Kurz vor 07:00 Uhr Ortszeit würde ich durch das Ruckeln im Bett wach. Danach sah ich im Zimmer die abgestellten Koffer sowie den großen Spiegel an der Wand hängend sich hin und her bewegen.
Es dauerte ca. 5-8 Sekunden. Dann war alles wieder vorbei.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 00:00 Uhr

Magnitude: 3.6

Tiefe: 10 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 05:51 Uhr

Magnitude: 3.9

Tiefe: 5 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbeben erschüttert Griechenland und Mazedonien Griechenland - Nahe der Grenze zu Mazedonien hat sich am Samstagmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag südlich der mazedonischen S...
Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
Moderates Erdbeben in Zentralgriechenland Griechenland - Weite Teile des Landes wurden am Abend von einem moderaten Erdbeben erschüttert. Es erreichte Stärke 4.9. Das Epizentrum lag im dünn be...
Erdbeben erschüttert Rhodos Griechenland - Vor der Küste der griechischen Insel Rhodos hat sich am Freitagabend ein starkes Erdbeben ereignet. Nach ersten Angaben der griechische...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Ein Kommentar

  1. ZAKYNTHOS (Agassi).Es war zwischen Viertel nach ein halb zwei Nachts. Ich wunderte mich was da im Bad ruckelte zugleich sagte mein Lebensgefährte im Bett….was ist Das? Dauerte nur 3 bis 5 Sekunden.

Kommentare sind geschlossen.