Starke Erdbebenserie bei Ohrid erschüttert Mazedonien

Share Button

Aktualisiert am 07.07.2017 07:35 Uhr

Vor wenigen Minuten hat sich das bisher stärkste Erdbeben der Serie ereignet. Es erreichte nach ersten Angaben der griechischen Behörden Stärke 5,1. Der Erdbebendienst von Mazedonien spricht von M5.0. Das Epizentrum lag wie bei den vorherigen Erdbeben nahe der Großstadt Ohrid. Die Erschütterungen waren in der Stadt stark zu spüren. Zahlreiche Einwohner sind aus Angst auf die Straßen gerannt. Auch in anderen Teilen des Landes waren die Erschütterungen stark zu spüren, ebenso in Teilen der Nachbarländer Albanien und Griechenland.
Da das neue Erdbeben erneut eine sehr geringe Herdtiefe hatte, ist speziell an alten Gebäuden im Osten von Ohrid mit schweren Schäden zu rechnen. Zeugen auf der Homepage des EMSC geben das Beben mit Intensität VII an.

Anzeige

Bereits in der vergangenen Nacht hat es weitere Erdbeben gegeben, deren stärkstes Magnitude 3.7 erreichte.

Ohrid liegt am Rand einer tektonischen Struktur, die Ohrid-Graben genannt wird. Zahlreiche große aktive Störungszonen konnten in diesem Bereich ausgemacht werden, an der es immer wieder zu Erdbeben kommt. Eines der größten Beben trat im 6. Jahrhundert auf und wird auf nahe Magnitude 7 geschätzt. Dabei wurden umliegende Orte zerstört.

Update 13:52 Uhr
Viele Anwohner beschreiben das Erdbeben in Sozialen Netzwerken als sehr stark. Bilder und andere Objekte wurden von Schränken und Regalen geworfen. Teilweise wurden ganze Möbel verschoben. In einigen Mauern bildeten sich Risse. Berichte über größere Gebäudeschäden gibt es bislang nicht.

Update 17:17 Uhr
Zahlreiche Schäden werden am Nachmittag gemeldet. Darunter sind eingestürzte Schornsteine, Balkons und umgestürzte Mauern. Viele Häuser erlitten kleinere Schäden. Bewohner betroffener Häuser wird geraten, diese nicht mehr zu betreten, bis die Statik überprüft ist. An der Infrastruktur der Stadt gibt es offenbar keine größeren Schäden. Verletzte werden bislang nicht gemeldet.
Viele Bewohner beklagen zur Zeit fehlende Unterstützung von offizieller Seite. Die meisten wissen nicht, wie sie mit den Schäden und den andauernden Erdbeben umgehen sollen.

Update 21:04 Uhr
Zahlreiche weitere Erdbeben haben für einen unruhigen Abend in Ohrid gesorgt und die Bewohner weiter verängstigt. Zwei Erdbeben mit Magnitude 4.1 und 4.2 waren die stärksten nach dem Hauptbeben am Mittag. Über weitere Schäden ist zunächst nichts bekannt. Ab Magnitude 4 sind in der Regel Gebäudeschäden möglich. Bereits beschädigte Strukturen können auch bei kleineren Beben weiter in Mitleidenschaft gezogen werden.

Schon während des gesamten Erdbebenschwarmes gingen in Ohrid viele Gerüchte zum Ursprung der Erdbeben um. Eines, das sich besonders hartnäckig hält, bringt die Erdbeben in Zusammenhang mit dem Geothermischen Feld nahe der Stadt Kosel, dass im Bereich eines erloschenen Vulkans liegt. Spekuliert wird über einen Vulkanausbruch. Die Seismologiebehörde des Landes hat in einer Presseerklärung deutlich darauf hingewiesen, dass ein Zusammenhang definitiv ausgeschlossen werden kann.

Update 4. Juli, 07:17 Uhr
In der Nacht hat es weitere Erdbeben in Ohrid gegeben. Größere waren nicht dabei. Aber drei von ihnen erreichten Magnitude 3 und mehr und waren in der Stadt deutlich spürbar.
Die Behörden haben am Rand der Stadt Zelte errichtet, wo viele Leute die vergangene Nacht verbracht haben. Andere haben unter freiem Himmel geschlafen.
Auch auf den Tourismus hatte die Erdbebenserie bereits Einfluss: Mehrere Hotels berichten von vermehrten Stornierungen und Touristen, die vorzeitig abreisen.

Update 5. Juli, 08:55 Uhr
Die Erdbebenaktivität hält auch am dritten Tag ohne Intensitätsverlust an. In der vergangenen Nacht wurden weitere größere Erdbeben über Magnitude 3 registriert. Zudem kam es zu einem weiteren Erdbeben der Stärke 4.1, das die Bewohner der Stadt in Panik versetzt hat.
Insgesamt hat es seit dem letzten Update 17 deutlich spürbare Erdbeben gegeben. Die Gesamtzahl der potentiell spürbaren Erdbeben (Magnitude zwei oder mehr) seit Beginn der Erdbebenserie ist auf 110 gestiegen.
Durch die neuen Erdbeben kommt es auch immer wieder zu kleineren Schäden, weshalb die Behörden weiter davon abraten, beschädigte Gebäude zu betreten. Für betroffene Menschen wurden Zelte und Notunterkünfte bereit gestellt. Bislang konnten die Rettungskräfte an rund 200 Gebäuden Schäden infolge der Erdbeben feststellen. Es gab keine Verletzten.
Auch am Mittwoch ist mit weiteren Erdbeben zu rechnen. Eine Vorhersage, wie lange der Erdbebenschwarm noch andauert und wie stark die kommenden Erdbeben werden können, ist nicht zu treffen. In vielen mazedonischen Medien wird spekuliert, dass sich ein Erdbeben wie im Jahr 1911 (M6.0) wiederholen könnte. Jedoch basiert dies nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen und dient in einer sowieso schon angespannten Situation nur dazu, zusätzliche Unruhe reinzubringen.

Update 07. Juli, 07:36 Uhr
Mit drei deutlich spürbaren Erdbeben binnen weniger Minuten haben die Bewohner von Ohrid einen unruhigen Morgen erlebt. Das dritte und stärkste dieser Beben erreichte Magnitude 3.5.
Zuvor war am Donnerstag ein leichter Rückgang der Aktivität zu sehen, wobei es dennoch ein Erdbeben der Stärke 4 gab. Hinzu kommen zwei weitere spürbare Beben in der Nacht zu Freitag.
Insgesamt hat sich auch die Lage vor Ort nicht verändert. Es herrscht weiterhin große Unruhe. Viele Menschen bringen aus Angst vor großen Erdbeben noch immer die Nächte im Freien. Hotels beklagen, dass der Großteil der Gäste die Region verlassen hat. Geplante Übernachtungen wurden größtenteils storniert.
Der Katastrophenschutz hat sehr Beginn der Erdbebenserie rund 220 beschädigte Gebäude registriert. Nur zwei, ein Kindergarten und ein Wohnhaus, sind so stark beschädigt, dass sie dauerhaft gesperrt bleiben. Für andere beschädigte Gebäude gelten Evakuierungsempfehlungen mindestens für die Dauer der Erdbebenserie.

Zeugenmeldungen
Ohrid
Ohrid, Mazedonien. Uhrzeit 13:24 Uhr. Die Möbel sind in Richtung der Mitte des Wohnzimmers „vibriert“. Geschirr ist aus den schränken gefallen. Das komplete Haus hst gewackelt. Der Gefühl Zustand: sehr nervös. Bewohner sind aus ihren Häusern auf die Straßen gerannt. (Intensität VII)

Ohrid
Ich war in einem gut besuchtem Kaffee. Das Kaffeehaus schwankte hin und her da es nicht auf einer festen Struktur steht. Personen rannten hinnaus. Mütter stürztrn sich auf ihre Kinder um sie von herabfallenden Gegenständen zu schützen. In unserem Geschäft fielen die Lampen und diverse Vasen etc. von den Regalen. Im Nachbershaus riss der ganze Balkon ab und fiel zu Boden. Am schlimmsten hat es die Supermärkte getroffen da all ihre Getränke etc. aus den Regalen fielen. (Intensität VII)

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank. In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

Artikel ursprünglich erschienen am 2. Juli

Mazedonien – Eine seit Wochen andauernde Erdbebenserie am Rand der mazedonischen Großstadt Ohrid hat am Sonntag ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Nachdem seit Mitte Juni knapp 1000 kleine Erdbeben registriert worden sind, viele Dutzend davon spürbar, folgte am Sonntagmittag (2. Juli) das bislang stärkste Beben dieser Serie. Es erreichte nach Angaben des Erdbebendienstes in Skopje Magnitude 4.0. Der Erdbebenherd lag nur wenige Kilometer unter der Oberfläche, sechs Kilometer östlich von Ohrid. In vielen Ortsteilen waren die Erschütterungen stark zu spüren, sodass viele Anwohner verängstigt aus ihren Häusern gerannt sind. Auf der Homepage des EMSC beschreiben Zeugen, dass durch das Erdbeben Gegenstände von Regalen geworfen wurden. Viele sprechen vom stärksten Erdbeben der letzten Jahre.
Über größere Auswirkungen des Erdbebens ist zunächst nichts bekannt. Wie Medien berichten ist in Teilen der Stadt nach dem Erdbeben der Strom ausgefallen, wahrscheinlich aufgrund automatisch aktivierter Sicherheitssysteme. In mehreren alten Häusern bildeten sich zudem kleine Risse. Stellenweise stürzten Ziegelsteine aus Mauern oder Schornsteinen.

Zur Ursache der Erdbebenserie gibt es bislang keine offiziellen Angaben. In Mazedonien und anderen Balkan-Ländern kommt es immer wieder zu teils größeren Erdbebenschwärmen. Im vergangenen Jahr war unter anderem die Mazedonische Hauptstadt Skopje betroffen.

Zeugenmeldungen
Ohrid
Jeden Tag werden mehrere Erdbeben gespürt… heute war es beängstigend. Wir erwarten Nachbeben und hoffen, dass sich die Erde beruhigt …  (Intensität IV)

Ohrid
2. Juli mittags. War im 6. Stock eines Hochhauses. Ich saß, als es für 2, 3 Sekunden wackelte. Einige Gläser sind aus den Regalen gefallen. Da es nur kurz war, war ich relativ ruhig. Danach war ich aber beunruhigt. (Intensität IV)

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 11:39 Uhr

Magnitude: 4.0

Tiefe: 3 km

Spürbar: Ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: Möglich

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.


Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbebenserie in Bengkulu Indonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dutzende Gebäude beschädigt worden. Betroffen ist der ...
Erdbeben erschüttert Griechenland und Mazedonien Griechenland - Nahe der Grenze zu Mazedonien hat sich am Samstagmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag südlich der mazedonischen S...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)