Schweres Erdbeben erschüttert Kos und Bodrum – Tsunami trifft Kos und Mugla

Share Button

Griechenland/Türkei: Ein Schweres Erdbeben hat in der Nacht teile Griechenlands und der Türkei erschüttert. Es erreichte eine Stärke von 6,7. Das Epizentrum lag vor der Küste der türkischen Provinz Mugla nahe Bodrum, und somit auch nur wenige Kilometer von Kos entfernt. Durch das Erdbeben wurde ein Tsunami ausgelöst, der mehrere Gebäude an der Küste überschwemmt hat. Weiterhin sollten die Ägäisküsten gemieden werden!

Anzeige

In Kos kam es nach ersten Angaben zu größeren Schäden, mehrere Gebäude seien eingestürzt und viele weitere wurden zum teil schwer beschädigt. Betroffen sind überwiegend alte Gebäude. Hotels oder neue Bauwerke erlitten vergleichsweise wenig Schäden. Beim Einsturz der Decke einer Bar sind zwei Personen ums Leben gekommen. Dabei soll es sich um Touristen aus Schweden und der Türkei handeln. Mindestens 150 Menschen wurden auf Kos verletzt, fünf von ihnen schwer, darunter ein Norwegischer Tourist. Die Behörden nutzen Helikopter um Verletzte in Krankenhäuser nach Rhodos oder nach Kreta zu bringen. Aufgrund der andauernden Nachbeben sollten beschädigte Gebäude nicht betreten werden. Menschen, deren Häuser zerstört oder beschädigt sind, werden von Rettungskräften in Notunterkünften versorgt.

In der Türkei ist wohl die Touristenregion um Datca am stärksten betroffen. Mehrere Gebäude wurden dort schwer beschädigt. In Bodrum wurde unter anderem ein Krankenhaus beschädigt und evakuiert. Türkische Behörden sprechen zur Zeit von insgesamt etwa 370 überwiegend Leichtverletzten von denen 272 in Krankenhäusern behandelt wurden. 25 Personen sind am Mittag noch in Behandlung, dabei handelt es sich um Knochenbrüche und Verletzungen der Wirbelsäule. Die meisten Personen verletzten sich bei der Flucht aus ihren Häusern oder beim Sprung aus Fenstern oder von Balkonen.

Besonders betroffen sind ebenfalls mehrere Hafenanlagen im Osten von Kos. Taucher sind im Einsatz, um die Fundamente und die Stabilität zu überprüfen. Boote werden festgebunden. Entlangder Küste wurden mehrere Boote an Land gespült.

Der Flughafen von Kos ist weiter in Betrieb.

Anzeige

Bisher hat es fast zwei duzend Nachbeben über Stärke 4 gegeben. Das bisher stärkste fand rund eine Stunde nach dem Hauptbeben statt und erreichte Magnitude 4,8. In den kommenden Tagen und Wochen ist auch mit Nachbeben über Stärke 5 zu rechnen.

Update 22. Juli:

 

Verhalten bei schweren Erdbeben
Angesichts der Katastrophe mitten in der Sommersaison stellt sich für viele Touristen die Frage, wie mit einem bereits gebuchten oder geplanten Urlaub in der Erdbebenregion umzugehen ist.
Wer direkt im Katastrophengebiet Urlaub machen möchte, also speziell im Osten von Kos und in der Region Bodrum, sollte ernsthaft über eine Stornierung nachdenken. Starke Nachbeben über Magnitude 5, die neue Schäden verursachen können, sind wochenlang möglich. Zudem wird für die Menschen vor Ort die Situation sehr schwer sein.
Nachbeben werden auch Nachbarinseln erschüttern. Urlauber im Westen von Kos, aber auch im Norden von Rhodos müssen den ganzen Sommer mit Nachbeben rechnen.
Allgemein gilt: Die gesamte Ägäis ist ein sehr aktives Erdbebengebiet, in dem es immer wieder und fast überall zu schweren Erdbeben kommen kann.

Beitragsbild oben: CATNews

Dieser Text wird laufend aktualisieiert

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

Zeugenberichte:
Lindos (Rhodos)
Leichtes Erdbeeben in Lindos. Der Gartenstuhl hat leicht gewackelt. (Intensität III)

Kos
Starkes Erdbeben , Wasser aus Pool schwappt über , Wände zeigen leichte Risse , leichtes Nachbeben, 21.07.2017 um 1:35 ungefähr und Nachbeben um 2:00

Rhodos Stadt
21.07.2017, ca. 01:30 Uhr. Wurden durch Wackeln des Hauses und Rumoren geweckt… (Intensität IV)

Rhodos
Ca.00.30 ,aufgewacht durch wackelndes Bett… (Intensität V)

Kardamena (Kos)
Erstes deutliches Beben, vor ca 20 min, bin davon aufgewacht, deutliches Schwanken des Bodens, deutliches dumpfes Grollen, Vibrationen, dann noch 3 mal etwas abgeschwächt bis jetzt. (Intensität IV)

Lardos (Rhodos)
Wir sind Ca. 1.45 Uhr durch deutliches wackeln und schlagen der Zimmertür wach geworden. Es versammelten sich Menschen vor ihren Türen.
Sind ganz schön erschrocken! Infos seitens des Hotels gab es keine. Wir wohnen in der 2. Etage und sind mit Baby hier, was die Entscheidung wieder ins Bett zu gehen, recht schwer macht. Sehr ungutes Gefühl!

Faliraki (Rhodos)
Nachts aufgewacht das Bett ist hin und her geschwankt (Intensität III)

Kos
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag 19.07 auf 20.07.
Kurzes Erbeben von circa 5 Sekunden nachts um circa 2:00h.

Wir waren am schlafen und sind davon wach geworden.
Es hat deutlich gewackelt war dann aber schnell vorbei.

Es kamen noch 2-3 kleinere Nachbeben.
Diese waren auch ein bisschen zu spüren.
Wir befinden uns im Lakitira Hotel auf Kos.
Uhrzeit jetzt: 2:26h. (Intensität IV)

Bodrum
Um ca. 01:45 im Hotel Stark zu spüren, Betten am Wackeln, gar das ganze Hotel am Schwanken! Alle Gäste voller Panik raus gelaufen! Bodrum Diamond Hotel of Bodrum! (Intensität V)

Aydin
wır waren ın der küche und als erstes fıng es mıt leıchten gerâşch an und wurde ımmer mehr und dann wackelte leıcht tışch stuhl und schrânke und danach lıefen wır raus und hörten von überall schreıe und weınende menşchen dıe auf den straßen ganz laut ERDBEBEN schrıen und damıt andere menşchen dıe eventuell noch zuhause am schlafen sınd zum aufwecken zu bewegen…
sogar ca. 1 std. nach dıesem erdbeben bleıben dıe menşchen draußen und schlafen auf matraze oder schlafen ım auto. ıch sehe wıe dıe menşchen hıer ın AYDIN ortsteıl „ceştepe“ ımmernoch unruhıg wırken und erzâhlen das es das stârkste erdbeben ıst was man erlebt hat.
Ich persönlıch habe sowas noch nıe erlebt weıl ıch auch ın frankreıch lebe und hıer zum urlaub bın.

Bodrum
Das erste beben habe ich nicht mitbekommen bis man lautstark an meiner Tür klopfte um mich in Sicherheit zu bringen. Es gab kein Strom und alle Menschen versammelten sich draußen. Bis auf einmal eine Panik ausbrach und alle anfingen entgegen des Meeres zu rennen. Sie teilten uns mit das, dass Meer aufgebracht wäre. Nach einer gewissen Zeit ging ich wieder in mein Zimmer und spürte dann das zweite Beben. Die Möbel wackelten wie verrückt und ich ging wieder nach draußen. Im Moment ist es ruhig kleinere Schwankungen zwischen durch. Alle Menschen sind draußen und bis jetzt ist im Gebiet Bodrum Gümbet niemandem etwas passiert. (Intensität V)

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 0:31 Uhr (1:31 Uhr Ortszeit)

Magnitude: 6,7

Tiefe: 10km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: ja

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: Kos, Rhodos und türkiche Provinz Mugla

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbeben erschüttert Griechenland und Mazedonien Griechenland - Nahe der Grenze zu Mazedonien hat sich am Samstagmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag südlich der mazedonischen S...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
The following two tabs change content below.

Lukas Rentz

Lukas ist 18 und macht voraussichtlich 2018 sein Abitur an einem Gymnasium in Alzey. Anschließend soll ein Geologie-Studium folgen.

Neueste Artikel von Lukas Rentz (alle ansehen)

16 Kommentare

  1. Hi… Wir würden in drei Wochen nach Kos fliegen….. Genauer gesagt nach Kardamaina… Wie schaut da die Lage aus??? Hab erhlich gesagt ein murmliges Gefühl.

    1. Hallo, auch wennder Eintrag etwas her ist: Wir waren zur fraglichen Zeit auf Kos in der Nähe von Kardanema (Lagas Aegean Village, wenn es weiter hilft). Also, das Beben und die nächsten 2..3 Nachbeben waren deutlich zu spüren, Beschädigungen, Panik etc. gab es bei uns nicht. Bis zu unserer Abreise am 29.7. blieb alles ruhig. Wenn es beruhigt, einfachmal hier nachschauen: http://geofon.gfz-potsdam.de/eqinfo/list.php – das kommt von der Erdbebenwarte in Potsdam (Helmholtz Institut). Da ist seit 23.7. kein Beben mehr in der Ägäis gelistet. Also, mein Tipp: Die Insel ist wunderschön, reist hin und macht euch ein paar schöne Tage….

  2. Wir wollen in ca 2 Wochen nach Sarigerme fliegen – wie ist die Lage dort? Finde im Internet dazu keine Infos, Erdbeben von Fr soll in der Region eine Stärke von 4 auf der Richterskala gehabt haben. Wie heftig können die Nachbeben dort sein? Vielen Dank vorab fuer Ihre Antwort.

    1. Wenn, dann hatte das Erdbeben dort noch eine Intensität von IV (EMS-98). Mit der Richterskala (eigentlich Momentenmagnitudenskala, da die Richterskala nicht mehr genutzt wird) wird die Energie angegeben die freigesetzt wurde. Die Intensität beschreibt die spürbare Stärke. Bei Intensität IV gibt es keine Schäden. Nachbeben ab Stärke ~4,5 sind vermutlich schwach in Sarigerme zu spüren. Solche Nachbeben könnten auch noch in Monaten auftreten, stellen aber außerhalb von Kos und Bodrum keine Gefahr dar.

  3. Ich bin am 18 dort angekommen..und 2 tage später spürte ich die erde bebte…ganz kurz..dachte nichts dabei..nächste tag das horor..nachts00.31 laute groll..wände kaput in bad und zimmer..fernseher hin und her..schlimmmm..15 sek lang..schreie weinende menschen blut…verletzte frauen auf die treppen ..hottel schlimm getroffen..alle betten dadrausen..kurz dannach wieder..und jeder 5 oder 10min.wieder immer wieder bis um 9 uhr..wir hatten sachen in zimmer pass und koffer..reiseleiter sagte wir sollen wieder in zimmer rein..dannach kam es wieder starke erdbeben..wieder raus…ich hatte fast herzinfarkt..alle habe gezittert..und ich sah wie viele urlauber weg fuhren..bin dann mit freund nach so viele erdbeben zum flughafen..so viele menschen dort..alle auf boden geschlafen..schlimmmm..kinder weinten..alle müde kaput totesangst..hörte nicht mehr auf..und wieder und immer wieder..dachten ende der welt..flug gefunden 12 std.später flug nachause..Dankeeee Gotttt.

  4. Hallo! Wir würden am Mittwoch nach Tigaki fliegen. Wie ist die Lage jetzt dort vor Ort? Haben 2 Kinder (5 & 12) und machen uns Sorgen. Danke für die Info.

    1. Größere Schäden gab es in Tigaki nicht. Nachbeben sind aber stündlich auch dort noch zu spüren.

  5. Wir fliegen am Sonntag,oder müssen wir stornieren?Reisebüro sagt auch kein Gefahr.ich bin unsicher..

    1. Auch wenn keine Gefahr bestehen mag (im Westteil der Insel stimmt dies): Die Nachbeben werde andauern, mehrmals täglich wahrscheinlich spürbar sein und die Lage vor Ort wird nicht besonders entspannt sein. Wer in der Situation Urlaub machen will und kann, okay.

    1. Etwas entfernt vom Epizentrum und nur geringe Schäden. Nachbeben wird es aber noch wochenlang geben.

  6. Guten Morgen,

    wir fliegen in anderthalb Wochen in den Norden von Kos.
    Besteht dann die Gefahr weiterhin?
    Laut Reisebüro gibt es keine Gefahr. Mache mir allerdings trotzdem Sorgen.

    Viele Grüße

    1. Mit Nachbeben bis etwa Stärke 5 muss man in den kommenden Wochen auf jeden Fall rechnen. Mehr als das, was wir vorhin in „Verhalten bei schweren Erdbeben“ geschrieben haben, wissen wir im Moment auch nicht.

  7. Guten Morgen,
    vielen Dank für die umfassenden und auch frühen Informationen. Wie sieht die Einschätzung für Kos aus? Fliegen morgen hin. Oder besser nicht?
    Herzlichen Dank.
    Viele Grüße Lars

    1. Im Norden der Insel ist ein Urlaub weniger zu empfehlen. Das genaue Schadensausmaß ist zwar noch unklar, es scheinen aber auch einige Hotels betroffen zu sein. Zurzeit gibt es auch noch keinen Strom. Anhaltende Nachbeben wären auch im Süden von Kos spürbar, stellen aber „nur“ im Norden der Insel eine Gefahr dar. Am besten mal mit dem Reiseleiter/Hotel in Verbindung setzen, letzteres könnte Momentan aber noch schwierig sein.

Kommentare sind geschlossen.