Erdbebenserie erschüttert Rijeka und Krk

Share Button

Laufende Updates – Letzte Aktualisierung: 24. August, 16:27 Uhr 

Spürbare bestätigte Erdbeben dieser Serie (Daten: Geoforschungszentrum Potsdam GFZ oder lokale Dienste). Auf die Uhrzeit klicken, um zum jeweiligen Update / Zeugenbericht zu gelangen.

DatumZeitMagnitudeMaximale Intensität
8. August11:354.1 (GFZ)IV
8. August22:424.2 (GFZ)V
8. August23:033.0 (ungarischer ED)III
8. August23:14II
8. August23:543.5 (GFZ)IV
9. August04:012.9 (italienischer ED)III
9. August04:042.9 (italienischer ED)III
9. August06:242.2 (italienischer ED)II
9. August13:374.1 (GFZ)IV
9. August17:322.8 (kroatischer ED)III
9. August18:002.1 (slowenischer ED)II
9. August18:211.6 (slowenischer ED)II
9. August21:471.4 (slowenischer ED)II
9. August22:403.2 (kroatischer ED)IV
9. August23:091.5 (slowenischer ED)II
10. August01:212.3 (italienischer ED)II
10. August03:222.4 (italienischer ED)III
10. August07:502.0 (slowenischer ED)III
10. August07:521.7 (slowenischer ED)II
10. August11:01II
10. August19:412.0 (kroatischer ED)III
13. August05:061.5 (slowenischer ED)II
13. August05:171.3 (slowenischer ED)II
13. August23:22
13. August23:53II
14. August02:571.5 (slowenischer ED)II
16. August12:171.6 (slowenischer ED)
24. August14:472.8III
24. August16:153.2III

Erdbeben ohne Daten sind von Zeugen gemeldet und nicht von Erdbebendiensten (ED) bestätigt. Hinzu kommen viele weitere teils spürbare Beben, die aufgrund der geringen Magnitude nicht registriert werden konnten. Nähere Infos dazu sind den Updates und den Zeugenmeldungen zu entnehmen.
Erdbeben gespürt? Hier melden oder Kommentar schreiben!

Kroatien – UPDATE 22:48 Uhr (8. August)
Vor wenigen Minuten hat sich ein neues Erdbeben mit gleichem Epizentrum auf der Insel Krk ereignet. Erneut waren die Erschütterungen in Rijeka und Umgebung deutlich zu spüren. Diesmal waren auch Teile von Italien und Slowenien vom Erdbeben betroffen. Unter anderem wurde es in Triest und Ljubljana verspürt. Nach vorläufigen Angaben des Geoforschungszentrum Potsdam erreichte das neue Erdbeben Magnitude 4.2 und war damit ein wenig stärker als das Erdbeben am Morgen.
Viele Leute, die dieses Erdbeben gespürt haben, haben es als deutlich stärker empfunden als am Morgen. Einige Menschen haben aus Angst ihre Häuser verlassen. Da die Magnitude nicht wesentlich höher war, sind auch durch das neue Erdbeben keine größeren Schäden zu erwarten. Doch gerade rund um das Epizentrum auf Krk sind kleinere Risse in Gebäuden nicht auszuschließen.

Anzeige

Neben dem ersten Erdbeben am Vormittag und dem zweiten am Abend hat es im Tagesverlauf noch mehrere kleine Beben gegeben, die allerdings kaum spürbar waren. Angesichts dieser Erdbebensequenz ist es nicht auszuschließen, dass es in den kommenden Stunden und Tagen weitere Beben gibt, die spürbar sein können.

Update 23:13 Uhr
Mehrere Zeugen berichten von kleineren Nachbeben, unter anderem um 23:02 Uhr. Dieses erreichte nach Angaben des Ungarischen Erdbebendienstes (andere Daten gibt es zur Zeit nicht) Magnitude 3.0. Zu einem weiteren gemeldeten Nachbeben um 23:06 Uhr gibt es noch keine Daten.

Update 23:29 Uhr
Weitere Nachbeben in den vergangenen Minuten wurden gemeldet. Bisher gibt es aber keine Daten dazu.
Mehrere Touristen, die sich gerade auf Krk oder in Rijeka befinden, schreiben, dass sie wegen der Erdbeben recht nervös sind und nicht genau wissen, was zu tun und zu erwarten ist.
Grundsätzlich ist es nicht möglich, Erdbeben vorherzusagen. Daher kann man nicht wissen, ob es noch weitere Erdbeben geben wird. Sehr wahrscheinlich ist es allerdings, dass es neue spürbare Erdbeben in den nächsten Stunden geben wird. Darauf deutet die aktuelle Entwicklung hin. Auch ein weiteres Erdbeben um Magnitude 4 kann nicht ausgeschlossen werden.
Theoretisch sind entlang der kroatischen Küste auch schwere Erdbeben über Stärke sechs möglich. Diese hat es in den vergangenen Jahrhunderten mehrfach gegeben. Auch Krk war davon betroffen. Dass die aktuelle Erdbebenserie ein solches Ereignis ankündigt, ist aber sehr unwahrscheinlich.
Als Tourist in Kroatien und anderen erdbebengefährdeten Ländern sollte man auf jeden Fall wissen, wie man sich bei einem Erdbeben zu verhalten hat. Wichtig ist es, ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu verfallen. Kleine Erdbeben unter Magnitude 4.5 führen normalerweise nicht zu ernsten Schäden, sodass auch keine Gefahr besteht. Ein Abbruch des Urlaubs ist nur bei fortschreitender Aktivität ratsam, da es im Moment genauso gut sein kann, dass die Erdbebenaktivität von einem auf den anderen Moment einschläft. Ratsam ist es, vorher den Reiseveranstalter zu kontaktieren und nachzufragen, wie in einem solchen Fall alles organisiert wird.

Update 23:43 Uhr
Ein relativ unschönes Phänomen dürfte vielen Urlaubern im Norden von Krk, also direkt am Epizentrum der Erdbeben, in der kommenden Nacht den Schlaf rauben: Die meisten der Erdbeben haben eine sehr geringe Herdtiefe von nur wenigen Kilometern. Das heißt, dass das Brechen des Gesteins direkt am Epizentrum relativ laute Geräusche verursacht. Dies passiert selbst bei kleinen Erdbeben, die ohne spürbare Erschütterungen ablaufen. Nach aktuellen Zeugenmeldungen treten diese Geräusche, meist als „Grollen“ oder „Grummeln“ wahrgenommen, im Moment unregelmäßig im Schnitt alle 15 Minuten auf. Da es Nachts keine Störgeräusche (Straßenverkehr, etc.) gibt und die Menschen in den betroffenen Orten gerade darauf sensibilisiert sind, werden diese Geräusche besonders deutlich (und erschreckend) wahrgenommen.

Update 23:57 Uhr
Vor knapp zwei Minuten wurde ein neues Erdbeben deutlich verspürt. Wir warten auf weitere Informationen. Zeugen schreiben uns dazu u.a.: „Nachbeben gegen 23:55, schwächer als die vorherigen“ ; „Es wird schlimmer das grollen hört nicht auf aber jetzt wackelte das Haus vor 2 Minuten heftig.“

Update 23:59 Uhr
Das neue Erdbeben um 23:54 Uhr erreichte nach vorläufigen Angaben Magnitude 3.5 und ist damit das drittstärkste der aktuellen Serie. Zu schwach um Schäden zu verursachen, aber stark genug um Menschen zu erschrecken.

Update 00:09 Uhr
An dieser Stelle möchte ich öffentlich auf eingegangene Fragen antworten, da dies sicher auch für andere Interessant ist:

„Was tun?“ – Viel mehr als abwarten kann man nicht machen. Da größere Erdbeben nicht auszuschließen (aber sehr unwahrscheinlich) sind, ist gewisse Nervosität oder Angst verständlich. Eine Option wäre:
„Hotel verlassen?“ – Dies sollte nach Absprache mit dem Hotelpersonal erfolgen. Diese wissen am besten, ob das Gebäude auch einem größeren Erdbeben standhalten kann. Große Gefahr droht bei Erdbeben unter Magnitude 5 definitiv nicht. Dass es dazu kommt, ist sehr unwahrscheinlich. Das Schlafen unter freiem Himmel kann aber zumindest das Gefühl der Sicherheit geben, auch wenn es nicht zwingend notwendig ist, sofern die Umstände (Wetter, Schlafplatz, etc.) nicht kontraproduktiv sind.
„Abreisen?“ – Siehe Update um 23:39 Uhr. Grundsätzlich sollte dies die letzte Option sein. Da im Moment nicht auf eine bevorstehende Gefahrensituation hindeutet, sollte zumindest noch ein Tag abgewartet werden. Zuvor sollte man auch Rat beim Reiseveranstalter (falls vorhanden) suchen.
Liste wird ggf ergänzt.
„Krk-Brücke erdbebensicher?“ – Die Brücken, die Krk mit dem Festland verbinden sind relativ alt und es gibt Studien, die die Erdbebensicherheit der Brücke anzweifeln. Bei Erdbeben unter Magnitude 6 sollte es aber wahrscheinlich keine strukturellen Schäden geben. Die bisherigen Erdbeben sind viel zu schwach, um der Brücke zu schaden.

Update 07:07 Uhr
In der vergangenen Nacht ist es wie erwartet zu zahlreichen weiteren kleinen Erdbeben gekommen, wie uns Personen vor Ort gemeldet haben. Von den meisten dieser registrierten Erschütterungen oder Geräusche gibt es bisher keine Daten. Bestätigt sind folgende Ereignisse:
Magnitude 3.0 um 01:42 Uhr
Magnitude 2.9 um 04:01 Uhr
Magnitude 2.9 um 04:04 Uhr
Magnitude 2.2 um 06:24 Uhr

Keines der neuen Erdbeben hat, genauso wie das Hauptbeben, Schäden verursacht.

Update 13:40 Uhr
Auch am Mittwochmittag setzt sich die Erdbebenserie fort. Gegen 13:37 Uhr wurde auf weiten Teilen von Krk und Teilen des Festlandes ein neues Erdbeben deutlich verspürt. Eine Magnitudenangabe liegt zu diesem Zeitpunkt noch nicht vor. Zeugen schreiben zu dem Erdbeben:
„13.36 leichtes Grollen“ ; „13:38 Uhr leichtes Beben zu verspüren am Strand“ ; „Grade eben wieder stumpfes Grollen 13.37/38“
Mehr Infos, sobald verfügbar…

Update 13:42 Uhr
Als erste Magnitudenangabe nennt der Ungarische Erdbebendienst Stärke 4.2. Damit wäre das neue Erdbeben ähnlich stark wie die vorherigen am Vortag.

Update 13:48 Uhr
Einzelne Zeugen beschreiben uns, dass die Erschütterungen ähnlich stark wie bei den vorherigen wahrgenommen wurden. Viele spürten leichte Erschütterungen selbst am Strand, dazu war ein deutliches Grollen zu vernehmen. Insgesamt gehen die Beschreibungen allerdings von einer geringeren Intensität aus, was nicht unbedingt an der Magnitude (Das Geoforschungszentrum Potsdam gibt Magnitude 4.1 an), sondern an den Umständen liegt. In Gebäuden sowie zu ruhigen Tageszeiten werden Erdbeben in der Regel stärker verspürt. Alle eingegangenen Zeugenmeldungen sind chronologisch (die neuesten unten) unterhalb dieses Textes und der Infobox aufgelistet.

Update 14:00 Uhr
Wie schon nach den vorherigen Erdbeben melden uns Zeugen auch jetzt mehrere kleinere Beben, wahrnehmbar als Grollen, in den Minuten danach. Diese liegen vermutlich im Bereich von Magnitude 2, sodass die Erschütterungen selbst nicht zu spüren sind. Durch das neue Beben steigt auch die Wahrscheinlichkeit für weitere Beben im Tagesverlauf und in der kommenden Nacht. Das Risiko von großen Erdbeben bleibt weiterhin sehr gering.

Update 14:05 Uhr
Die Magnitudenangaben des Kroatischen Erdbebendienstes weichen immer ein wenig vom Geoforschungszentrum Potsdam ab. Demnach war das neueste Erdbeben das schwächste der drei Hauptbeben, die Magnitude 3.9, 3.7 und 3.5 erreichten.

Update 17:36 Uhr
Ein weiteres Erdbeben folgte am späten Nachmittag, wie uns Zeugen vor wenigen Minuten mitteilten. Das neue Beben war erneut auf weiten Teilen von Krk zu spüren. Mit Magnitude 3.2 war es nach ersten Angaben wieder ein wenig schwächer als die vorherigen.

Update 18:00 Uhr
Wann hört die Erdbebenserie auf?
Diese Frage hören wir in den letzten Stunden sehr oft. Wie bereits früher erwähnt, ist eine einfache Beantwortung dieser Frage nicht möglich. Solche Serien können nur wenige Stunden andauern oder mehrere Wochen anhalten. Es gibt keine Anzeichen, die auf ein bestimmtes Szenario hindeuten. Entsprechend sollte man sich als Urlauber oder Anwohner in der Region pauschal auf weitere Erdbeben einstellen. Sollte es bei der bereits erreichten maximalen Magnitude bleiben, was im Moment das wahrscheinlichste ist, droht zumindest keine Gefahr. Von einigen Urlaubern haben wir bereits gehört, dass sie ihre Reise abbrechen und die Region verlassen. Ob dies sinnvoll ist oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Update 18:02 Uhr
Der kroatische Erdbebendienst gibt inzwischen das neue Beben um 17:32 Uhr mit Magnitude 2.8 an, damit deutlich schwächer als Angaben anderer Erdbebendienste. In der Tabelle, die wir oben auf dieser Seite eingefügt haben, sind primär die Magnitudenangaben vom Geoforschungszentrum Potsdam aufgeführt. Gibt es von dieser Quelle keine Daten, wird der kroatische Erdbebendienst herangezogen.

Update 18:29 Uhr
Neue recht gute Daten liefert der Slowenische Erdbebendienst, der bisher relativ viele Erdbeben „übersehen“ hat. Die beiden kleinen spürbaren in den letzten 30 Minuten, die uns von mehreren Zeugen gemeldet wurden, gibt dieser mit M2.1 und 1.6 an, was bestätigen sollte, dass es sich um Erdbeben in sehr geringer Herdtiefe handelt (wie bereits vom kroatischen Erdbebendienst ermittelt). Schlecht für die Anwohner und Touristen, da so auch die ganz kleinen spürbar sein können.

Update 22:42 Uhr
Am späten Abend nochmals ein Erdbeben, das wohl bei vielen wieder für schlaflose Stunden sorgen wird. Zeugen beschreiben es zunächst als eines der stärkeren bisher. Der ungarische Erdbebendienst gibt mit Magnitude 3.7 die ersten Daten an. Es ist zu erwarten, dass der kroatische Erdbebendienst eine geringere Magnitude ermittelt haben wird (was eher an der Realität liegt). Das Geoforschungszentrum Potsdam gibt Magnitude 3.6 an. Intensität IV wird für dieses Erdbeben verbreitet angegeben. Aufgrund der Tageszeit und dem Aufenthalt der meisten Menschen im Gebäude liegt die Einschätzung generell ein wenig höher als zum Beispiel am Mittag. So oder so: Auch von diesem Erdbeben geht keine Gefahr aus. Zu den Zeugenmeldungen

Update 22:55 Uhr
Deutliche Abweichung in Slowenien: Dort wurde das neue Erdbeben vor 15 Minuten nur mit Magnitude 2.8 erfasst. Eine Korrektur der Daten ist aber noch ausstehend. Da die Erschütterungen wieder auf weiten Teilen von Krk zu spüren waren, ist mindestens Magnitude 3 realistisch.

Update 10. August, 09:00 Uhr
Auch in der vergangenen Nacht haben mehrere leichte Beben die Menschen vor Ort erschreckt. Die größten um 01:21 Uhr und 03:22 Uhr waren besonders um Norden von Krk und dem gegenüberliegenden Festland zu spüren. Intensität III wird gemeldet. Zur Magnitude gibt es unterschiedliche Angaben von den italienischen und slowenischen Behörden. Erstere geben Magnitude 2.3, bzw. 2.4 an. Letztere nur M1.7 bzw. 1.6. Angesichts der höheren Intensität beim zweiten Beben, scheinen die italienischen Daten an dieser Stelle vertrauenswürdiger.
Ein drittes deutlich spürbares Erdbeben folgte am Morgen um 07:50 Uhr, was von Touristen als vergleichsweise stark empfunden wurde. Auch hier geben die slowenischen Behörden eine niedrige Schätzung von M2.0 an. Andere Daten dazu gibt es zunächst nicht.

Ebenfalls zu erwähnen ist ein weiteres Erdbeben im äußersten Süden von Kroatien, wo es bereits vor Beginn des Schwarmes auf Krk ein M3.4 Beben gegeben hat. Das neue am Donnerstagmorgen erreichte Magnitude 3.2 und war wie das vorherige entlang der Küste zwischen Split und Dubrovnik deutlich spürbar. Ein Zusammenhang zwischen dem Schwarm auf Krk und den Ereignissen dort besteht nicht.

Update 09:28 Uhr
Durch die andauernden Erdbeben hat es auf Krk und in Rijeka inzwischen einige kleine Schäden gegeben, wie kroatische Medien melden. An einigen Gebäuden stürzten Putz und Fliesen von den Wänden. Dabei wurde unter anderem ein Auto getroffen und ebenfalls leicht beschädigt. In mehreren Wohnungen stürzten Objekte von Schränken und Regalen. Stellenweise bildeten sich kleine Risse in Mauern. Strukturelle Schäden hat es allerdings nicht gegeben.

Update 19:48 Uhr
Nach einem vergleichsweise ruhigen Tag fast ohne spürbare Erdbeben wurde Krk am Abend wieder ein wenig durchgerüttelt. Nach ersten Angaben des slowenischen Erdbebendienstes erreichte das neue Beben Magnitude 1.9. Die Intensität war gering (II bis III). Daten anderer Erdbebendienste liegen noch nicht vor. Zu den Zeugenmeldungen.

Update 19:55 Uhr
Als zweiter Erdbebendienst hat der kroatische Daten zu diesen Erdbeben veröffentlicht. Demnach erreichte es Magnitude 2.0. Irritierend ist die angegebene Tiefe von 16 Kilometern, die deutlich über den bisherigen Werten liegt. Vermutlich geht dies auf eine ungenaue Lokalisierung zurück. Realistisch ist bei der Magnitude und der damit einhergehenden Intensität eine Herdtiefe von 3 bis 5 Kilometern, wie bei vorherigen Erdbeben gemessen wurde.

Update 13. August, 09:37 Uhr
Nachdem es am Samstag ruhig geblieben ist, also keine weiteren Nachbeben zu verspüren waren, hat es am frühen Sonntagmorgen zwei neue Erdbeben gegeben. Mit Magnitude 1.5 und 1.3 waren diese zwar relativ schwach, konnten aber wieder als obligatorisches Grollen vernommen werden. Mit Schäden ist nicht zu rechnen. Ein Andauern der Erdbebenserie ist weiterhin nicht ausgeschlossen.

Update 24. August, 14:56 Uhr
Nach knapp zwei Wochen ohne nennenswerte spürbare Erdbeben hat sich am Donnerstag (24.) ein neues Beben nahe Krk ereignet. Nach vorläufigen Angaben des Erdbebendienstes von Montenegro erreichte es Magnitude 2.9. Der Erdbebendienst von Slowenien gibt M2.0 an. Die Erschütterungen waren in Teilen von Krk deutlich zu spüren, besonders im Norden, wo das Epizentrum lag. Neue Schäden sind nicht zu erwarten.
Dass die Erdbebenserie nach längerer Ruhephase wieder kurz auflebt, ist nicht ungewöhnlich. So ist es aber auch nicht auszuschließen, dass es in den nächsten Tagen weitere Erdbeben geben wird. Neue größere Erdbeben wie zu Beginn der Serie sind aber eher nicht zu erwarten.

Update 16:26 Uhr
Zweites Erdbeben des Tages, diesmal noch ein wenig stärker: Mit Magnitude 2.3 (Slowenischer ED), bzw Magnitude 3.2 (Montenegro) wurde es um 16:15 Uhr registriert. Erneut lag das Epizentrum im Norden von Krk. Aktivität, die auf ein weiteres Aufleben der Erdbebenserie schließen lässt. Die Erschütterungen wurden erneut sehr deutlich verspürt.

Hinweis: Aufgrund der zunehmenden Menge an Inhalten auf dieser Seite und damit verbundener langer Ladezeit, haben wir diese am Mittag auf drei Seiten aufgeteilt. Auf Seite 1 (hier) finden sich Erdbebendaten und Updates. Seite 2 beinhaltet alle Zeugenmeldungen. Seite 3 die ursprüngliche Meldung, die zum ersten Erdbeben veröffentlicht wurde.

wird fortgesetzt, sobald weitere Informationen vorliegen…

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): seit 8. August

Magnitude: bis 4.2

Tiefe: ca. 3 km

Spürbar: Ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: Unwahrscheinlich

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.


Zeugenmeldungen auf Seite 2

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

61 Kommentare

  1. Wir haben am Mittwoch (09.08.2017) gegen 05:00 Uhr die Insel Krk verlassen. Ob es richtig oder falsch war – keine Ahnung. Für uns war es aber auf jeden Fall die beste Entscheidung.
    Unsere Wohnung lag im 2.Stock. Das Beben am 08.08.2017 um 22:42 mit der Stärke von 4,2 war alles andere als angenehm. Unsere beiden Kinder und natürlich auch meine Frau und Ich waren mehr als erschrocken. Einige Gläser im Schrank sind umgefallen. Der ganze Fußboden vibrierte und die Wände wackelten. Zuvor haben wir das Erdbeben (08.08.2017 – 11:35 Stärke 4,1) am Strand erlebt. Da fühlte es sich – obwohl fast gleiche Stärke – nicht so schlimm an. Zumindest nicht für meine Familie. Für mich schon, da ich zu dem Zeitpunkt ca. 80 m vom Strand entfernt im Meer geschwommen bin. Die Druckwelle im Wasser fühlte sich echt komisch an. So schnell bin ich die 80m zurück bestimmt noch nie geschwommen. Wir hatten 9 sehr angenehme Tage auf Krk bei meist über 32 Grad. So richtig wohl hätten wir uns eh nicht mehr gefühlt. Auch wenn die Beben anscheinend nun schwächer und auch weniger werden, war es für uns nicht mehr wirklich angenehm. Für uns war es das erste mal das wir Erdbeben erlebt haben, vielleicht sind die Einheimischen oder andere Urlauber erfahrener damit. Wir wollten unser Glück auf jeden Fall nicht herausfordern.
    Na ja – und das mit der Krk-Brücke sollte man eben auch nicht außer Acht lassen. Falls da größere Schäden auftreten sollten und die Brücke gesperrt werden muß – wird es schon schwierig die Insel zu verlassen.
    Es war unser erster Urlaub auf Krk – und trotz der Erdbeben – nicht unser letzter.
    Wir kommen wieder 100%.
    Gruß
    Thomas

  2. In der Tabelle sind jetzt 19 Beben seit 3 Tagen bestätigt. Dazu kommen zahlreiche kleinere Beben.

    Mich interessiert ob die Brücke von KRK auf Schäden untersucht wird? Hier müssen zahlreiche Urlauber wieder zurück. Gibt es diesbezüglich infos ? Die Zwei Brücken haben ja auch schon etwas auf dem Buckel. Zudem habe ich gelesen, dass Experten die Brücke nicht mehr als Erdbeben sicher einstufen…

    1. Im Moment ist mir nicht bekannt, dass die Brücke speziell auf Schäden untersucht wird. Bei der bisher geringen Magnitude sollte es aber auch keine Schäden geben, auch wenn die Brücke recht alt ist.
      Wie es bei größeren Erdbeben aussehen würde, ist eine andere Frage. Es stimmt: Bereits vor Jahren wurde durch Studien belegt, dass die Brücke die europäischen Richtlinien bezüglich erdbebensicherer Bauweise teilweise nicht erfüllt.

  3. Sind hier in Risika auf der Insel Krk, haben das Beben gestern am späten Abend als nicht so intensiv empfunden. Generell sind wir nicht sonderlich beunruhigt, dafür denke ich gibt es keinen Anlaß, wenn die Erschütterungen nicht stärker werden.
    Bedenken meinerseits bestehen höchstens hinsichtlich der Heimreise über die (ja doch schon recht alte) Brücke. Ist bekannt ob dort Statiker nach Schäden suchen werden oder ist es absolut unrealistisch, dass solche auftreten könnten?

    1. Im Moment ist mir nicht bekannt, dass die Brücke speziell auf Schäden untersucht wird. Bei der bisher geringen Magnitude sollte es aber auch keine Schäden geben, auch wenn die Brücke recht alt ist.
      Wie es bei größeren Erdbeben aussehen würde, ist eine andere Frage. Bereits vor Jahren wurde durch Studien belegt, dass die Brücke die europäischen Richtlinien bezüglich erdbebensicherer Bauweise teilweise nicht erfüllt.

  4. Hallo,
    ich war wie viele Jahre zuvor auch heuer in Crikvenica im Urlaub. Am Strand von Jadronovo unweit des Leuchtturmes machte ich eine Beobachtung, die mich nicht in Ruhe lies.
    Was mir bereits seit Jahren auffiel, waren die merkwürdigen schwarzen Steine, die einer Eisenschlacke ähneln.Auffällig in diesem Jahr war, dass sehr viel mehr als sonst von dieser schwarzen Schlacke an den Strand gespült wurde. Die Insel Krk liegt direkt gegenüber.Ich dachte mir dabei, dass es wohl durch vulkanische Aktivitäten entstanden sein kann, wie lange auch immer das zurückliegt. Aber auch die Kieselsteine sind wie sonst nirgendwo anders an dieser Stelle merkwürdig löchrig, sieht fast wie Bimsstein aus.
    An unserer Badestelle haben wir außerdem festgestellt, dass ein rießiger Stein, sicher 1 Tonne schwer, einfach weg war. Im letzen Jahr war der noch da. Irgendwie hatten wir das Gefühl, dass sich an dieser Stelle einiges bewegt !

    Ich hoffe, dass diese Beobachtungen aus geologischer Sicht hilfreich sind und Untersuchungen näheren Aufschluss bringen.

    1. Rezente vulkanische Aktivität ist in der Region auf jeden Fall auszuschließen. Möglich ist, dass diese Kiesel aus einer anderen Sedimentschicht stammt und durch einen Erdrutsch, Hochwasser oder menschliche Aktivitäten transportiert und umgelagert wurden. Dies würde auch das Verschwinden des großen Steins erklären. Tektonische Prozesse sind dafür sehr wahrscheinlich nicht verantwortlich.

    1. Und nochmal ein leichtes Grollen. Ist das normal dass so viele beben in einem 48 Stunden Zeitraum auftreten?

      1. Typisch für einen Erdbebenschwarm, ja. Hier kommen auch die unglücklichen Umstände hinzu, dass die Beben sehr flach und direkt unter der Insel, also gut zu spüren sind.
        Danke für die vielen schnellen Meldungen vom Ort des Geschehens!

        1. Diese immer wiederkehrenden Beben sind schon beunruhigend. Für die Einheimischen hier ist das auch eher untypisch für diese Gegend.
          Könnte dieser Erdbebenschwarm ein Vorbote eines richtig heftigen Hauptbebens sein oder ist das eher unwahrscheinlich?

          1. Das lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. In der Vergangenheit hat es schwere Erdbeben rund um Krk gegeben, die letzten beiden 1721 (~M6.4) und 1323 (~M6.1), somit ist es sicher, dass es auch in Zukunft schwere Erdbeben geben wird. Nur der Zeitpunkt ist nicht vorhersehbar.
            Erdbebenschwärme sind in den allermeisten Fällen kleinere Ereignisse, die ohne katastrophale Ereignisse einhergehen. „Kleinere“ muss natürlich in Relation gesetzt werden. Ein M4.5 Erdbeben, wie es bei Erdbebenschwärmen durchaus vorkommt, kann schon Schäden verursachen.
            Dass dieser Schwarm ein großes Erdbeben ankündigt, ist nicht auszuschließen, ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich.

  5. Hallo zusammen,
    um 22:45 Uhr (ca., nicht auf die Minute genau) wieder ein kurzes Beben von 1-2 Sekunden in Dramalj (bei Cirkvenica).
    War deutlich zu spüren. Das Haus 8 Einheiten hat kurz spürbar gewackelt!
    Schon beängstigend, wenm man sowas aus Deutschland gar nicht kennt. Unsere Tochter 1,5 Jahre war noch wach neben uns im Bett gelegen und war selbst sofort mucksmäuschen still und sichtlich irritiert.
    Allen eine angenehme Nacht!

  6. 09.08.17 22:40 Uhr Nijevice:
    Ähnliche Erschütterungen wie gestern um die fast exakt gleiche Zeit. 1. Stock eines Hotels, die Wände haben ordentlich gewackelt. Komisches Gefühl

      1. Hoffentlich nicht wieder in der Nacht.
        Man wird unsanft aus dem schlaf gerissen. Ich kann dann für Stunden nicht mehr einschlafen. Hoffen wir das beste…

  7. Die Tabelle ist gut. Ich bin in Klimno. Ziemlich nahe am Epizentrum. Es ist wirklich angsteinflössend wie die Erde zittert. Das Beben am 09.08 um ca. 1:40Uhr fehlt in der Tabelle. Wurde das nicht registriert ? Empfand es als ziemlich stark.

    Ganz nebenbei: Die Seite hier ist ja wohl mal der Hammer. Bis ich ich vom Schock erholt habe, existiert schon ein Eintrag hier. Top!!

Kommentare sind geschlossen.