Erdbebenserie bei Pfullendorf

Share Button

Text ursprünglich vom 16. September, 13:42 Uhr

Pfullendorf – Der Schweizerische Erdbebendienst (SED) hat am Samstagnachmittag ein leichtes Erdbeben im Raum Pfullendorf registriert. Demnach bebte es um 13:43 Uhr in der Ortschaft Mottschieß im Nordosten von Pfullendorf. Das Beben erreichte eine Magnitude von 2.1. Die Herdtiefe soll bei rund 14 Kilometern gelegen haben.
Abweichende Daten gibt es vom Erdbebendienst der Universität Straßburg. Dieser lokalisiert das Epizentrum rund 9 km nördlich von Singen (Hohentwiel) nahe der Stadt Engen und gibt Magnitude 1.9 an. In der Regel sind die Daten des Schweizerischen Erdbebendienstes präziser, aber da es sich bislang nur um automatische Registrierungen handelt, können auch diese ungenau bzw. fehlerhaft sein.
Der Deutsche Erdbebendienst Südwest hat das Beben bislang nicht bestätigt.

Update 18:49 Uhr
Der SED hat am Abend ein Nachbeben registriert. Mit Magnitude 1.6 um 18:28 Uhr war dieses ein wenig schwächer als das erste. Die Herdtiefe lag mit 15 Kilometern in einem ähnlichen Bereich. Dieses Beben war nicht spürbar.

Update 17. September, 00:37 Uhr
Mit einem dritten noch stärkeren Erdbeben hat sich eine kleine Erdbebenserie entwickelt. Der Schweizerische Erdbebendienst gibt das neue Beben um kurz nach Mitternacht mit Magnitude 2.4 an. Dieses Mal war es so stark, dass auch der Erdbebendienst Südwest automatisch Daten erfasst hat und Magnitude 2.0 angibt. Die Herdtiefe lag demnach bei 20 Kilometern und somit tiefer, als vom SED bei den ersten Beben registriert. Es ist daher unwahrscheinlich, dass eines der bisherigen Erdbeben verspürt wurde. Sollte es aber weitere noch größere Erdbeben geben, könnte die Spürbarkeitsschwelle überschritten werden. Das Epizentrum des neuen Erdbebens wird gemäß der automatischen Daten nicht mehr auf pfullendorfer Stadtgebiet lokalisiert, sondern bereits im benachbarten Ostrach (ebenfalls Landkreis Sigmaringen).

Update 10:46 Uhr
Zwei weitere Erdbeben haben sich am Sonntagmorgen ereignet. Mit Magnitude 1.5 bzw 1.6 (SED Daten) waren diese jeweils relativ schwach. Alle bisher veröffentlichten Erdbebendaten von allen drei genannten Erdbebendiensten sind automatisch und können somit von der Realität abweichen. Eine manuelle Auswertung wird für Montagmorgen erwartet.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): Seit 13:43 Uhr

Magnitude: bis 2.1

Tiefe: 15 bis 20 km

Spürbar: unwahrscheinlich

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Kleine Erdbeben in Deutschland stellen in der Regel keine Gefahr dar. Dennoch kann es, vor allem entlang des Rheins, sowie auf der Schwäbischen Alb und in Teilen von Thüringen und Sachsen gelegentlich zu Erdbeben kommen, die Gebäude beschädigen und Menschen gefährden. Bewohner der entsprechenden Regionen sollten daher die richtigen Verhaltensweisen bei Erdbeben kennen.Weitere Informationen: Liste aktueller Erdbeben in Deutschland Liste historischer Erdbeben in Deutschland

Beiträge der gleichen Kategorie

Kleine Erdbebenserie in Simmerath Ursprünglicher Beitrag vom 10. Oktober, 09:45 Uhr Simmerath - In der Städteregion Aachen hat sich in der Nacht zu Dienstag ein kleines Erdbeben ereig...
Kleines Erdbeben in Bad Neuenahr-Ahrweiler Bad Neuenahr-Ahrweiler - Am Westrand von Bad Neuenahr-Ahrweiler hat sich am Vormittag ein kleines Erdbeben ereignet, wie das rheinland-pfälzische Land...
Leichtes Erdbeben in Bottrop Bottrop - Mit dem stärksten Erdbeben seit Monaten zeigt sich am Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop erneut leichte Erdbebenaktivität. Die Ruhr-Universi...
Leichtes Erdbeben erschüttert Hunsrück Kirchberg - Nachdem bereits in den vergangenen Monaten eine erhöhte Aktivität an Mikrobeben verzeichnet wurde, hat sich in der Nacht um 2:36 Uhr das e...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)