Erdbeben am Vesuv

Share Button

Italien – Mehrere kleine Erdbeben haben sich in der Nacht zum Sonntag an den Hängen des Vesuvs ereignet. Eines der Beben wurde von Anwohnern umliegender Orte verspürt. Um 05:17 Uhr kam es demnach zu einem Erdbeben der Stärke 2.5. Das Epizentrum lag demnach am Ostrand des Vulkankraters, rund 15 Kilometer Luftlinie vom Stadtzentrum von Neapel entfernt. Unmittelbar danach folgte ein zweites Erdbeben mit Magnitude 1.5. Nach Angaben des Vesuv-Observatoriums kam es am frühen Morgen noch zu mindestens drei weiteren Erdbeben, deren Magnitude aber noch nicht ermittelt werden konnte.
Die Erschütterungen des Hauptbebens waren selbst in Teilen von Neapel noch deutlich zu spüren. In den Städten und Dörfern direkt am Vulkan sind viele Menschen aus Angst aus ihren Häusern gerannt.

Schäden infolge des Erdbebens sind nicht zu erwarten. In den vergangenen Monaten kam es mehrfach zu kleinen spürbaren Erdbeben am Vesuv, die der normalen Hintergrundaktivität des ruhenden Vulkans zuzuschreiben sind.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. In der mobilen Ansicht klicken Sie bitte auf das + Symbol oben rechts. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 05:17 Uhr

Magnitude: 2.5

Tiefe: 2 km

Spürbar: Ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: Nein

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Vulkanotektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.


Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbeben nahe Parma Italien - In der Norditalienischen Region Emilia-Romagna hat sich am Sonntagnachmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Es erreichte nach ersten Angab...
Leichtes Erdbeben am Gardasee Italien - Am Gardasee im Norden des Landes hat am Morgen ein leichtes Erdbeben zahlreiche Anwohner und Urlauber aus dem Schlaf gerissen. Um kurz vor s...
Erdbeben nahe L’Aquila Italien - Teile von Mittelitalien wurden am Sonntagabend von einem moderaten Erdbeben getroffen. Das Epizentrum des Bebens lag nach ersten Angaben zwi...
Moderates Erdbeben in Norditalien Italien - Ein moderates Erdbeben hat am Sonntagabend die italienische Region Emilia-Romagna im Norden des Landes erschüttert. Nach vorläufigen Angaben...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

4 Kommentare

  1. Auch beim Spiegel gab es wegen der phlegräischen Felder schon 2016 eine Warnung:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/phlegraeische-felder-in-italien-europas-supervulkan-rumort-a-1126321.html

    und hier der Fall El Hierro:

    http://lapalma1.net/2016/04/11/el-hierro-angst-vor-vulkanausbruch/

    oder hier:

    http://www.vulkane.net/vulkane/kanaren/el-hierro.html

    Und wenn man dann noch diesen unterseeischen Krater bei El Hierro dazu addiert, dann ist der Spaß vorbei. Dieses Teil entwickelt sich zu einem globalen Killer!!

    1. Es ist wahrscheinlich, dass dir nächste Eruption an den Phlegräischen Feldern relativ klein wird und kein Supervulkanausbruch. In den Medien wird dieses Thema immer übertrieben dargestellt und auf das Worst Case Szenario reduziert. Ein Zusammenhang mit El Hierro besteht nicht.

  2. hi Jens

    eine Frage dazu:
    bedeutet dass jetzt, dass der Vesuv am Ende eine Aufwachphase einleitet?? Und kann es mit weiteren Beben in den Phlegräischen Feldern in Zusammenhang stehen?? Denn man geht ja inzwischen von einer unterirdischen Magmagang-Verbindung aus wie ich dass im Netz lese.

    Grueße aus Unterfranken

    1. Nein, kleine Erdbeben am Vesuv sind nicht ungewöhnlich. An den Phlegräischen Feldern, die in keiner Verbindung mit Aktivitäten am Vesuv stehen, hat es zuletzt praktisch keine Erdbeben gegeben.

Kommentare sind geschlossen.