Moderates Erdbeben erschüttert Tirol und Südbayern

Österreich – In der Nähe von Innsbruck hat sich am Freitagabend ein leichtes Erdbeben ereignet. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien registrierte, erreichte das Erdbeben eine Stärke von 3.9. Der Schweizerische Erdbebendienst gibt das Beben mit Magnitude 3.7 an. Das Geoforschungszentrum Potsdam registrierte Magnitude 4.0. Das Epizentrum lag nach übereinstimmenden Daten wenige Kilometer südlich von Innsbruck im Stubaital, wo die Erschütterungen sehr deutlich zu spüren waren. Auch im äußersten Süden von Bayern waren die Erschütterungen spürbar. Entsprechende Meldungen haben wir aus dem Raum Mittenwald erhalten. Das Epizentrum liegt rund 40 Kilometer südlich von Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald.

Werbung

Es handelt sich um eines der stärksten Erdbeben in Österreich in diesem Jahr. Vergangene Erdbeben im Inntal waren häufig auch auf deutscher Seite der Grenze zu spüren. Kleinere Schäden in unmittelbarer Nähe des Epizentrum können bei Magnitude 4 nicht ausgeschlossen werden. Schädliche Auswirkungen in Deutschland sind nicht zu erwarten.
Innsbruck gehört zu den erdbebengefährdetsten Städten Österreichs. Bereits am vergangenen Wochenende hat es im nahe gelegenen Ötztal ein Erdbeben der Stärke 2.6 gegeben.
Mit spürbaren Nachbeben ist zu rechnen.

Update 19:53 Uhr
Ein erstes deutlich spürbares Nachbeben hat sich um 19:47 Uhr ereignet. Nach vorläufigen Angaben der ZAMG erreichte dieses Magnitude 2.9 und war damit, wie für die stärksten Nachbeben üblich, rund eine Magnitude schwächer als das Hauptbeben. Die Erschütterungen waren rund im Innsbruck zu spüren. Eine Minute zuvor hat es ein weiteres Beben mit M2.0 gegeben.
Erdbeben in Tirol treten gelegentlich schwarmartig auf. Das heißt, dass es relativ viele kleine Nachbeben gibt.

Werbung

Zeugenmeldungen
Mittenwald (Bayern, via facebook)
Ca. 19:15 kurzes, leichtes Erdbeben in Mittenwald. Auch in Elmau spürbar!

Axams (Tirol)
In der Küche haben die Gläser fiebrierd.. (Intensität IV)

Innsbruck (Tirol)
vibrationen der balkonmöbel und leichtes schwanken. schon sehr spürbar aber nicht zu schlimm meiner meinung nach (Intensität III)

Hall in Tirol
3.11.2017/19.17 Uhr
saß gerade beim Abendessen
bin sehr erschrocken (Herzklopfen) hat gefühlsmäßig 3 – 4 Sekunden gedauert
lautes Geräusch und ein knarzender Dachstuhl (wohne direkt unter Dach)
war beängstigend
war gerade wieder ein Nachbeben 19.48 war gut wahrnehmbar
lg und einen schönen Abend aus Hall in Tirol (Intensität IV)

Mittenwald (Bayern)
An der Fensterbank angelehnt / sitzend. Leichtes schwanken gemerkt, Schranktüre hatte leicht geklappert (Intensität IV)

Innsbruck – Pradl (Tirol)
ERDBEBEN HEUTE FREITAG gegen 19.00 Uhr . Erster Stoß, deutliche Bewegung des Hauses, wie bei einer Druckwelle. Tiere waren seltsam erschrocken. Wir wohnen im 3. Stock. (Altbau) Zweiter Stoß war geringer , leichtes rütteln. Hab schon 2 mal Erdbeben in LA erlebt. (Intensität III)

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Werbung

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:15 Uhr

Magnitude: 3.9

Tiefe: 12 km

Spürbar: Ja

Schäden erwartet: Unwahrscheinlich

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit), sowie wenn möglich Intensität und mögliche Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, etc.) an. Um doppelte Veröffentlichungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Nickname*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben gespürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich wie Sie möchten*

Sonstiges

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

Tirol ist eines der erdbebengefährdetsten Bundesländer Österreich. Speziell rund um Innsbruck kommt es immer wieder zu kleinen, teils schwarmartig auftretenden Erdbeben. Nur selten sind diese so stark, dass sie Schäden verursachen. Starke Erdbeben über Magnitude 5.5 mit Gebäudeschäden und Todesopfern traten in den Jahren 1572, 1670 und 1689 auf.
The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.
Werbung

1
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Andrea Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Andrea
Gast
Andrea

hi Jens, Bei uns im Raum Schweinfurt war am Samsat frueh so zwischen 06:0 Uhr und 06:5 Uhr ebenfalls ein ziemlich kräftiges Beben aus suedwestlicher Richtung! Frage: könnte dass zusammenpassen?? Könnte da ein Zusammenhang bestehen?? Was bei uns los war: Zuerst fuehlte es sich an, wie ein sehr schnell heranrasender Zug aus suedwestlicher Richtung, dann folgten mindestens drei starke Erdstöße und die Erde und unser Haus vibrierten stark. Die Erstöße erfolgten im Abstand von wenigesn Sekunden. Weiterhin fuehlte es sich beim dritten Erdstoß so an, als wuerde aus östlicher Richtung kommend ein ziemlich kräfter Lavastrom in der Erde in westliche… Weiterlesen »