Starke Erdbebenserie erschüttert Iran und Irak

Iran / Irak – Erneut wurde die Grenzregion der beiden Länder von einer Serie starker Erdbeben getroffen. Nach Angaben der Iranischen Seismologiebehörde erreichte das erste Beben am Donnerstagmorgen Magnitude 5.6. Das Epizentrum lag im äußersten Süden der iranischen Provinz Kermanschah nahe der Grenzen zum Irak und zur Nachbarprovinz Ilam.
Nahe des Epizentrums befinden sich auf beiden Seiten der Grenze mehrere Dörfer. Da die Herdtiefe bei nur acht Kilometern gelegen hat, waren die Erschütterungen dort stark zu spüren. Dort muss mit schweren Schäden gerechnet werden.
Die Ausläufer des Bebens reichten bis in die Irakische Hauptstadt Bagdad und in die nordwestlichen Provinzen des Iran.

Dem Hauptbeben um 07:59 Uhr folgten bereits binnen Minuten weitere Erdbeben ähnlicher Stärke. Das erste um 08 Uhr wird vom USGS mit M5.2 angegeben. Nummer zwei folgte um 08:14 Uhr und erreichte ebenfalls Magnitude 5.2. Beide Erdbeben hatten dabei ein ähnliches Epizentrum.
Ein weiteres um 08:22 Uhr war noch ein wenig stärker und wird zunächst mit 5.4 angegeben. Daten der Iranischen Erdbebenbehörde zu diesem Ereignis liegen noch nicht vor. Dieses dritte Erdbeben lag dabei nochmals deutlich weiter südlich als die ersten und hatte das Epizentrum in der Iranischen Provinz Ilam. Hier sind ebenfalls größere Schäden möglich. Aufgrund der Auswirkungen der ersten drei Erdbeben ist hier aber nicht mit Opfern zu rechnen.

Seit dem großen Erdbeben am 12. November (M7.3) wird die Provinz Kermanschah immer wieder von größeren Nachbeben getroffen. Das heutige Erdbeben lag südlicher des Hauptbebens. Daher ist es unwahrscheinlich, dass es sich um ein Nachbeben handelt.
Bereits am Mittwochabend hat ein anderes neues Erdbeben den Nordosten von Kermanschah (M4.7) getroffen und dabei mehrere Gebäude zerstört. Die Auswertungen der Schäden dieses Erdbebens sind noch im Gange. Meldungen über Verletzte hat es bisher nicht gegeben.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Anzeige

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 07:59 Uhr

Magnitude: 5.6

Tiefe: 8 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: möglich

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen. Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank.

Anzeige

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 08:21 Uhr

Magnitude: 5.4

Tiefe:

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

Beitragsbild oben: Karte der Zeugenmeldungen beim EMSC
The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.