Philippinen: Vulkane erwachen

Könnte die hohe seismische Aktivität auf den Philippinen in den letzten Wochen noch größere Folgen haben?

Am 1. November hat das Philippine Institude of volcanology and seismology die Alarmstufe der beiden Vulkane Taal und Mayon auf 1 erhöht.

Am Taal wurden innerhalb von 24 Stunden 5 vulkanische Beben registriert. Zudem hat sich die Temperatur des Kratersees bei absinkendem Pegel um 0,6 K erhöht. Zudem ist die Konzentration von CO2, dass aus dem See austritt, stark angestiegen.
Das Betreten der Vulkaninsel im Calderasee ist untersagt worden.

Am Mayon wurden innerhalb von 24 Stunden 6 vulkanische Beben registriert. Aus dem Krater steigt eine Gaswolke auf. Es wurde davor gewarnt die Gefahrenzone im Radius von 6 Kilometern um den Krater zu betreten.

Bei beiden Vulkanen steht eine Eruption noch nicht unmittelbar bevor, dennoch gilt erhöhte Wachsamkeit.

Taal ist zuletzt im Jahr 1977 mit VEI 2 ausgebrochen. Nach einer längeren Ruhephase sind aber meist größere Eruptionen zu erwarten.(1965: VEI 4 nach 54 Jahren Schlaf)
Mayon bricht häufig aus, zuletzt 2009 mit VEI 2.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)