Erdbeben im Iran tötet mindestens 12 Nutztiere

Im Nordosten des Iran ereignete sich heute Mittag ein Erdbeben der Stärke 4,3. Nach Angaben der Universität von Teheran hatte das Beben eine Tiefe von 8 Kilometern. Das Epizentrum lag in der Provinz Nord Khorasan, 17 Kilometer südlich der Großstadt Bojnurd.
Nach Iranischen Medienberichten wurde bei dem Erdbeben in der Nähe der Stadt eine Scheune mit Nutztieren zerstört. 10 Tiere sollen dabei getötet worden sein. Es wurde nicht bekannt um welche Tierart es sich handele.
In Bojnurd selbst verursachte das Erdbeben Panik unter der Bevölkerung. Menschen rannten auf die Straßen. Nach ersten Angaben gab es in der Stadt selbst keine Schäden oder Verletzte. Zur Zeit sind die Rettungskräfte noch in den umliegenden Dörfern unterwegs, um die Gebäude auf Schäden zu untersuchen.

Anzeige

Update 15.46 Uhr:
Rettungkräfte berichten von mehreren beschädigten Bauernhöfen in der Nähe des Epizentrums. Insgesamt sollen sogar 12 Tiere getötet worden sein. 2 Kühe und 10 Schafe.

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei